Wahrheit - Irrtümer

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen




A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


W a h r h e i t
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wahrheit
- Wahrheit - Irrtümer
- Wahrheit suchen
- Wahrheit - woher?
- Korrektur der Irrtümer
- Was ist wahr?
- beweisen
- Wahrheit - Belehrung
- annehmen - umsetzen
- verbreiten
W a h r h e i t   -   I r r t ü m e r
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Wahrheit"


Wahrheit . - . Irrtümer
- Was glaubt die Menschheit?
- G O T T . - . L e b e n . - . M e n s c h
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was weiß die Erdenmenschheit von der SCHÖPFUNG? - Wie ist das Leben in der Materie entstanden? - Wie ist der Mensch entstanden? - …

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Jahrtausenden sucht die Erdenmenschheit nach Beweisen, daß das Universum durch einen GROSSEN GEIST regiert wird und daß das menschliche Leben nach dem Tode individuell fortbesteht. Einige sagen "Ja", andere wieder "Nein". …


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 104[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn der Mensch keine Ahnung von der Existenz seiner Seele hat, insbesondere auch nicht von der Unsterblichkeit, sowie vom Leben in anderen Konditionen, kennt er keine Achtung vor dem Leben, noch vor der ihn umgebenden Schöpfung. Er weiß nicht, daß er das Beste dieser Schöpfung ist und daß es sich überaus lohnt, gut zu sein.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 71[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die beispiellose Erkenntnislosigkeit in den Belangen der menschlichen Existenz verblendet die Logik und läßt falsche Ziele anstreben.

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • … euch fehlt … das elementare Wissen über die Entstehung und über das geistige und materielle Leben des Menschen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Macht ist keine Sicherheit.
  • Macht ist ständige Bedrohung.
  • Es gibt nur eine Macht, die keine Bedrohung darstellt: die große Macht der LIEBE, sofern sich diese Macht nicht plötzlich in Haß umwandelt.

Wir möchten euch von Herzen helfen, durch die unvorstellbare, gewaltige Macht der Liebe. Doch wir sind längst zu der Einsicht gekommen, daß es keine Liebe ohne eine wahre GOTTERKENNTNIS gibt.

  • Der Begriff oder die Bezeichnung GOTT, SCHÖPFER usw. kann niemals von dem Begriff LIEBE getrennt werden. Denn wo sich die Liebe selbständig macht und sich von GOTT trennt, da wandelt sie sich bald in Haß um.

Hier liegt aber das ganze Problem dieser Erdenmenschheit!

Ihr habt keine rechte Vorstellung von GOTT und auch nicht von der Liebe, daher kommt ihr auch nicht aus euren vielen Schwierigkeiten heraus. Je größer eure Macht anwächst, um so größer werden eure Schwierigkeiten und um so mehr trennt ihr euch von GOTT und der Liebe. …


zum kompletten Kapitel:   Der Irrtum regiert


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 30[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Gottlosigkeit oder eine falsche Gotterkenntnis ist gleichbedeutend mit Wahnsinn!

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wirklichen Wahrheiten sind euch bereits bekannt, doch sie werden lächerlich gemacht oder als vermeintlicher Unsinn unterdrückt. Negativ eingestellte Menschen in guten und bedeutungsvollen Positionen erfinden immer neue faule Ausreden, um diese Wahrheiten zu verdrehen und zu bagatellisieren oder zu vernichten. …

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Der Charakter wird vom Menschen selbst entwickelt!

Auch wenn die Umwelt sehr positiv ist, kann die Seele eines Menschen außerordentlich negativ reagieren, sich sperren und noch tiefer sinken. Ebenso ist es auch umgekehrt der Fall, daß eine Seele charakterlich nach oben strebt, selbst wenn die Umwelt sehr negativ ist. Es kommt auf den positiven Willen an!

Ganz ausgenommen davon ist das übersinnliche WISSEN. Die Ungläubigkeit oder die Unwissenheit oder der Irrtum auf diesem Gebiet kann die Seele charakterlich verändern. Ebenso verändert in hohem Maße das objektive WISSEN und die Selbsterfahrung auf diesem Gebiet die Seele eines Menschen.

Alle dogmatischen Glaubenslehren haben auf die Seele des Menschen einen negativen Einfluß; denn kaum ein Erdenmensch weiß, wie er sein muß, um als positiv zu gelten.

Jede Selbstverherrlichung ist zugleich eine Selbsttäuschung, das heißt, ein Betrug an der objektiven WAHRHEIT. Darum fehlt der Menschheit in allen Glaubensrichtungen die objektive WAHRHEIT, die zugleich eine EWIGE WAHRHEIT ist. Ihre Richtlinien sind denkbar einfach, aber sie sind so zwingend, daß es keine einzige Möglichkeit gibt, sie zu umgehen.

Aus diesem Grunde können nur Seelen zur HÖHE gelangen, die ohne jeden Selbstbetrug und ohne irgendein Kirchenversprechen an sich selbst gearbeitet haben, um die Seele positiv zu gestalten.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Inwieweit öffnet sich der Mensch beim Lesen spiritueller Literatur?

EUPHENIUS : Durch das Lesen spiritueller Bücher, welche die WAHRHEIT GOTTES beinhalten, bekommt die Seele und der göttliche FUNKEN und all die LEBENSFUNKTIONEN, die mit der GÖTTLICHKEIT verbunden sind, NAHRUNG, um sich auszubreiten. Das göttliche LICHT wird entfacht, und es beginnt ein WACHSTUM auf einer ganz anderen EBENE.

Frage : Was ist zu beachten, damit es beim Lesen nicht zu negativen Attacken kommt?

EUPHENIUS : Negative Angriffe können nur dann zum Ziel gereichen, wenn die Seele sich abwendet von dem göttlichen WEG. Der göttliche WEG ist geprägt durch LIEBE und all das, was Ihr als göttliche GESETZE kennt. Eure Gedanken sind ein großer Teil Eures eigenen SENDERS, die ausströmen über diesen Planeten. Diese IMPULSE werden empfangen, so daß WESENHEITEN angezogen werden und sich TÜREN öffnen können für die Negativenergien. Jedes göttliche Wesen hier auf Erden ist ein guter EMPFÄNGER und SENDER.


siehe auch:

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Gibt es Möglichkeiten, die inneren Zweifel zu überwinden und als menschliches Charakteristikum abzulegen? (…)

LUKAS : Nun, es gibt Aufzeichnungen in Euren Büchern von hellsehenden Menschen, hellhörenden Menschen und von anderen, die mit Hilfe ihrer LEBENSKRAFT Geistwesen sichtbar machen können. Was meinst Du, passiert mit Deinen Zweifeln, wenn Du Deinen Großvater materialisiert im Raum siehst, der sich mit Dir unterhält, Dich berührt und Dich mit Seiner LIEBE umfaßt. Wo meinst Du bleiben Deine Zweifel? – Doch die Erde ist eine Schule und deshalb wird Euch die Lösung des Ganzen nicht so präsentiert, daß jeder Mensch eine Materialisation erleben kann. Doch diejenigen, die sich mit dem Spiritualismus beschäftigt haben, sich bemühten und lernten, werden auch ihre Zweifel fast völlig überwinden.


siehe auch:

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 3-4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Es gibt durchaus Gemeinden, echte Gemeinden, die unabhängig von den politischen Gegebenheiten ihren Weg gehen. Sie heulen zwar mit den Wölfen, doch ihr Herz und ihre Seele gehören dem HERRN.

Frage : Welche Gemeinden in unserem Land meinst Du?

LUKAS : Nun, Gruppen eben, mediale Gruppen, auch christliche Gruppen ohne mediale Arbeit usw., die zusammenkommen, ähnlich wie Ihr hier, um in der Andacht ihren SCHÖPFER zu preisen. Sie lösen sich dadurch für eine kurze Zeit aus dem Weltgeschehen, um zu DIENEN. Und darauf kommt es an!

Frage : In dem Artikel "Neun Wege zum Glück" schreibt der Dalai Lama: "Wer sich von allem befreit, was im Leben unwesentlich ist, erreicht sein Ziel." Was sagt Ihr dazu?

LUKAS : Genauso ist es. Wir können diese weisen Worte des Dalai Lama nur unterstreichen. Der Dalai Lama ist kein Christ und kein Moslem, er ist kein Hindu und kein Jude. Was ist er? – Er ist alles zusammen! Und genau da muß jeder Mensch hinkommen, dann wird ein Wort wie "Krieg" Geschichte.

Bemerkung : Der Inhalt des Artikels ist faszinierend. Erstaunlich, wie der Dalai Lama den Schlüssel für Güte, Freundlichkeit und Nächstenliebe dem Leser vermittelt.

LUKAS : Ja, es gibt noch Perlen auf dieser Welt. Manchmal findet man sie sogar in Zeitschriften, die sonst nichts damit zu tun haben. Auf diese PERLEN DES LICHTS müßt Ihr achten bzw. wir weisen Euch liebevoll darauf hin …

Frage : In diesem Artikel heißt es weiter, daß die wichtigste Übung auf dem Weg zum Glück die Meditation sei...

LUKAS : Ja, das sagen wir auch!

... und daß man zum meditieren nicht stundenlang im Lotussitz verharren muß, es gehe vielmehr darum, sich einmal am Tag für ein paar Minuten die Zeit zu nehmen, um sich, befreit von Streß und Hektik, auf die wesentlichen Fragen des Lebens zu konzentrieren. …


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- R e l i g i o n . - . B i b e l
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… in den großen theistischen Religionen fehlt die echte GOTTESERKENNTNIS und GOTTESACHTUNG, die durch ein vernunftloses, kultisches Gehabe ersetzt werden soll. …

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Religionen dieser Welt haben einen Kult entwickelt, der die Menschen zwar beeindruckt, aber ihnen die WAHRHEIT nimmt.

Was wirklich WAHR ist, braucht nicht durch einen Kult verkitscht zu werden!

Die WAHRHEIT hat Würde genug, sie braucht keinen Singsang. Damit wird der Irrtum nicht aus der Welt geschafft. …

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unwissenheit über den gesamten Menschen, über sein Leben auf dem Stern und in geistigen Regionen kennt keinen Halt vor einer Religion. Auch die Kirchen und Sekten und auch der Buddhismus und der Islam, alle machen keine Ausnahme …

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es kann nur eine WAHRHEIT geben, weil es nur einen GOTT gibt! …

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 76[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auszug aus Die Bibel – mit Angabe von Bibelzitaten)

Johannes 17. 3: Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.

Hier wird bezeugt, daß es nur einen GOTT gibt! Folglich gibt es auch nur eine WAHRHEIT! Demnach dürfte es auf Erden auch nur eine RELIGION geben! - In Wirklichkeit sind viele Religionen, Konfessionen und Sekten auf der Erde vorhanden. Es sind die Folgen der Wissenslücken, angefüllt mit Mutmaßungen und Haß. …

> - aus Referate und Berichte: Der Schlüssel zur Wahrheit - Seite 24[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus dem Vortragsprotokoll v. Oberstudienrat Paul F. Hagemeister, Berlin - Mitglied des MFK:)

So mancher Theologe sprach seine Zweifel über den Bibelinhalt offen aus …




… Pfarrer Johannes Greber schreibt in seinem erwähnten Buch über den Heiligen Hieronymus:

"Hieronymus übersetzte um 370 n. Chr. die ganze Bibel in die lateinische Sprache. Der damalige Papst Damasus hatte ihn zu dieser Übersetzung aufgefordert. In einem Brief an Damasus berichtet nun Hieronymus über sein neues Bibelwerk. Darin sagt er, daß es eine gefährliche Anmaßung'‘ sei, eine Bibel schreiben zu wollen, welche den richtigen Text wiedergäbe. Denn die vorhandenen Abschriften des Urtextes, die über die ganze Welt zerstreut seien, wichen alle voneinander ab. Nun soll er den Schiedsrichter spielen. - Wenn er nun eine neue Bibel herausgebe, so würde sie von den bisherigen abweichen. Die Folge werde sein, daß man ihn einen gotteslästerlichen Fälscher nenne, weil er Worte und Sätze geändert, hier etwas ausgelassen, dort etwas hinzugesetzt'‘ oder sonstige Verbesserungen vorgenommen habe. - Und dann schreibt er den Satz, der den schwersten Schlag gegen jeden führt, der die Bibel, wie sie uns jetzt vorliegt, als das "unverfälschte" Wort Gottes ansieht. Er sagt: 'Selbst diejenigen, die mich als gotteslästerlichen Fälscher schmähen, müssen zugeben, daß dort nicht mehr von WAHRHEIT die Rede sein kann, wo das, was die WAHRHEIT sein soll, voneinander abweicht.' - Weiter schildert Hieronymus in seinem Brief, wie die vielen Verschiedenheiten der Abschriften des ursprünglichen Textes zu erklären seien: 'Manche Abschreiber haben in verbrecherischer Weise ‘‘‘absichtlich’‘‘ gefälscht.' "

Zitat Ende.

> - aus Referate und Berichte: Der Schlüssel zur Wahrheit - Seite 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Bericht von Oberstudienrat Paul F. Hagemeister - Mitglied des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Im Laufe der vergangenen Jahrtausende hat kein Buch dieser Welt durch Abschreiben und Kopieren so viele Änderungen, Fälschungen und Mißdeutungen erfahren, wie die Bibel des Alten und Neuen Testamentes. …

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wohl haben die vielen Kirchen manches Gute erreicht und ihr Ziel ist GOTT. Doch haben diese Kirchen es nicht verstanden noch fertig gebracht, eine Menschheit so weit zu überzeugen, daß sie den Mitmenschen nicht töten oder versklaven darf.

Woher kommt nun dieses Übel?

‘‘‘Es kommt aus Euren religiösen Lehren.‘‘‘

So viele Menschen haben erkannt, daß hier und da in den Schriften etwas nicht stimmt und machten sich daran, die Fehler zu berichtigen oder die unverständlichen Stellen richtig zu deuten. Allein, ihnen fehlte das WISSEN und auch ihre Bemühungen trugen nur zu einer weiteren Verwirrung mit bei. Die Mehrzahl reitet auf dem gedruckten Buchstaben herum. Man sagt sich in gewissen Kreisen: "An der Heiligen Schrift gibt es nichts zu zweifeln, da muß man es nehmen, wie es geschrieben steht."

  • Die Wissenschaft ist von Irrtum zu Irrtum gewandert. Seid Ihr der Meinung, daß es mit der Heiligen Schrift anders wäre, die auch eine überlieferte Wissenschaft ist?


zum kompletten Kapitel:   Wer einmal lügt, ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • So hätte es auch die Heilige Schrift sehr nötig gehabt, wie jede andere Wissenschaft und Technik, aufgrund neuer Erkenntnisse laufend berichtigt zu werden, in dem man den Irrtum unter den Tisch wirft.

Das ist aber gerade auf einem so wichtigen Wissensgebiet wie es die Religion darstellt leider nicht geschehen, wenn man die einmalige Reformierung als eine Ausnahme gelten läßt. …


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Bibel
- W u n d e r . - . W i s s e n s c h a f t
- n a t u r w i s s e n s c h a f t l i c h e . Grundlage . f e h l t
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

​ Wir wissen, daß Ihr viele heilige Bücher habt, die von allerlei Wundern berichten, die Euch heute noch Kopfzerbrechen machen - und wenn Ihr keine vernünftige Erklärung dafür finden könnt, so lehnt Ihr dieses Wunder einfach ab oder Ihr verspottet leichtsinnig den ganzen Inhalt. Ihr macht es Euch sehr einfach, wenn Euer Denken nicht ausreicht.

  • Es ist ein großer Leichtsinn, den Ihr mit dem Wort "Aberglauben" treibt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was sollten Theologen und Priester anderes wissen als in der Bibel steht? - Doch wenn diese Bibel ein Buch der tausend Wunder ist, so hingestellt und beschrieben, wie man sie Kindern in Märchenbüchern vorsetzt, so ist der beste Verstand nicht fähig, etwas besseres daraus zu machen. Aber diese Wunder, wie sie in der Bibel beschrieben sind, gehen über die Erfahrung aller Forscher und Wissenschaftler, erst recht über die Erfahrung des gewöhnlichen Bürgers. …


zum kompletten Kapitel:   Warum der Unglaube?

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heilige Schrift ist ein Buch voller unglaubwürdiger Wunder, die alle Märchen des Orients weit übertreffen. Da fragt sich jeder Mensch, der im schweren Daseinskampf steht, der früh bis spät sein Brot verdienen muß:

  • Warum kam GOTT persönlich zu den Menschen?
  • Warum redete GOTT selbst von Angesicht zu Angesicht?
  • Warum bewegten sich Himmel und Meere?
  • Warum starben die Feinde von unsichtbarer Hand?
  • Warum fiel Feuer und Schwefel vom Himmel?
  • Warum? - Warum? - Warum?

Und die Heilige Schrift, die alle diese Wunder birgt, schweigt zu dieser Frage - und der Priester vermag darauf nur zu antworten:

„Du darfst nicht fragen. Du mußt bedingungslos glauben, denn so will es GOTT.“


Ich sage Euch aber heute in aller Eindringlichkeit:

  • GOTT, der UNIVERSALGEIST, verlangt von keinem Menschen, daß er an etwas glaubt, das nicht in irgendeiner Form sinnlich wahrnehmbar ist.

Fast jeder Erdenmensch, jeder Durchschnittsmensch stellt sich die völlig berechtigte Frage: „Wenn alle großen Wunder der Bibel in früheren Zeiten geschahen, warum geschehen sie dann heute nicht mehr?“ Kein Mensch der lebenden Generation ist in der Lage, jene Wunder zu beweisen. Hier verlangt der gedruckte Buchstabe ein übermenschliches Vertrauen zu Geschehnissen, die sich vor Tausenden von Jahren abgespielt haben - und sich heute nicht mehr wiederholen. Da versagt der Verstand, und der Zweifel triumphiert über die WAHRHEIT.


zum kompletten Kapitel:   Der Zweifel am Wunder


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 24[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sogenannten Atheisten sind nicht in allen Fällen dumme Leute. Es sind sogar große Schlauköpfe darunter. Ihr verkehrtes Denken ist die Folge einer unlogischen Heiligen Schrift. - Ihr, an sich guter Verstand, sträubt sich, das völlig Unlogische der Bibel zu akzeptieren. Das ist ihnen nicht übel zu nehmen; denn diese Menschen wollen die Unlogik nicht durch die Definition „Wunder“ erklärt wissen. Für sie gibt es kein Wunder, das an Stelle einer Unlogik gesetzt wird.

Damit haben diese Menschen jenen, die bedingungslos an jedes Wunder glauben, viel voraus.

Aber die Logiker, die meistens auch Atheisten sind, machen den Fehler, daß sie GOTT ablehnen, weil ER mitten in der Heiligen Schrift eine große Rolle spielt, ...


zum kompletten Kapitel: GOTT ist kein Geheimnis


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 42[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es soll durchaus nicht der Eindruck entstehen, daß wir gegen die Religionen und christlichen Kirchen sind. Im Gegenteil - wir achten alle Religionen und Weltanschauungen, die sich gegen den Atheismus wenden. Aber die Bibel hat tatsächlich dazu geführt, daß große Philosophen und Politiker daran gezweifelt haben. Aus diesem Grunde haben sie den GOTTGLAUBEN ausrotten wollen. Natürliche Begebenheiten wurden stets als übersinnliche Wunder ausgelegt. ... Ich will euch ein ... Beispiel aufzeigen: In eurer Bibel heißt es, daß Elisa ein großes Wunder vollbrachte, indem er einen toten Knaben zum Leben erweckte. [1] - Es war kein Wunder, sondern eine Mund zu Mund - Beatmung, wie sie heute wieder bekannt ist.

_________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] 2. Könige: Danach stieg Elisa auf das Bett des Knaben und er tat den Mund auf seinen Mund, die Augen auf seine Augen und die Hände auf seine Hände, und wie er sich über ihn beugte, wurde der Leib des Knaben wieder warm. Er nieste und erwachte wieder zum Leben.

> - aus MFK: Via Terra - Seite 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eure Bibel besteht aus gesammelten Aufzeichnungen, die zum Teil als göttliche INSPIRATION erklärt werden. Ihr müßt aber bedenken, daß jene Menschen, welche diese Aufzeichnungen gemacht haben, wissenschaftlich und technisch noch sehr ungebildet waren. Alles Unerklärliche wurde zum „göttlichen Wunder“ gestempelt.

Was glaubt Ihr, was man berichtet hätte, wenn eines Eurer heutigen Düsenflugzeuge vor Jerusalem gelandet wäre? – Nun, die Israeliten mußten mit ansehen, wie ein außerirdisches Raumschiff herabkam. Das war für sie ein unfaßbares Wunder; denn nur GOTT selbst konnte darin sein. Nehmen wir an, daß der Mond von unentwickelten Menschen bewohnt wäre. Was glaubt Ihr, was jene Menschen empfinden würden, wenn irdische Astronauten auf dem Mond landen würden? - Man würde sie ohne Zweifel für Götter halten.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Entwicklungsstand der Menschheit auf dieser Erde war immer und in allen Ländern verschieden und es gab Dinge, die man nicht erklären konnte, weil sie nicht begriffen werden konnten. Die Technik und die Wissenschaften machen nicht halt und aus diesem Grunde ändert sich jeweils die Auffassungsgabe der zur Zeit lebenden Menschen. Was hätten jene Menschen damals glauben und verstehen sollen, wenn CHRISTUS zu ihnen gesagt hätte, daß viele, viele Sterne ebenfalls mit Menschen bewohnt sind?

Das Geistige Reich hat immer mit jenen Menschen zusammengearbeitet, Hand in Hand, die sich bereits geläutert haben. CHRISTUS wußte von jenen PLANETENBRÜDERN, aber er machte nur kleine Andeutungen, um nicht mißverstanden zu werden. Ihr aber, in Eurer Zeit, wißt bereits mehr über das Vorhandensein der Planetenbrüder, die mit ihren Himmelsschiffen das Universum kontrollieren. Darum ist es auch an der Zeit, Euch manches über das übersinnliche Geschehen zu offenbaren, das bis zur heutigen Zeit nicht richtig verstanden werden konnte. Das Kommen des ERLÖSERS wurde in Verbindung mit den PLANETENBRÜDERN[1] wohlweislich vorbereitet:

  • Ein Weltraum-Strahlschiff leuchtete über der Geburtsstätte des GROSSEN GÖTTLICHEN LEHRERS, der zur Erlösung inkarniert worden war.

In allen Fällen Eurer Erlösung haben die Weltraumschiffe und ihre Besatzungen mitgewirkt. Sie hielten sich trotzdem im toleranten Abstand und mischten sich nie ohne Befehl in eure Belange ein.

Als CHRISTUS am Kreuze starb, wurde sein Tod ebenfalls durch die Mitwirkung jener Weltraumfahrzeuge in das Licht der unvergeßlichen "Wunder" gerückt, denn jene Weltraumschiffe haben unvorstellbare MACHT, die ihnen von GOTT verliehen worden ist. Es heißt in der Überlieferung des Lukas: "Und es war um die sechste Stunde und es war eine Finsternis über das ganze Land bis an die neunte Stunde und die Sonne verlor ihren Schein und der Vorhang des Tempels riß mitten entzwei." Und es heißt in der Überlieferung des Matthäus: "Und die Erde erbebte und die Felsen zerrissen und die Gräber taten sich auf." ...

_________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] SANTINER, die biblischen Cherubim


siehe hierzu auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Euch zu biblischen Zeiten ein Raumschiff besuchte, so ist dieses Ereignis mindestens ein technisches und wissenschaftliches Wunder. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir haben Euch bereits erklärt, daß die SANTINER[*] mit einem Raumschiff zum Berge Sinai gekommen sind, um die HIMMELSGESETZE zu überbringen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Die Aufzeichnungen des Alten Testaments sind keinesfalls richtig und fördernd; denn sie stellen vieles als ein Wunder dar und geben der GOTTHEIT ein durchaus falsches Gesicht. ...




... Das ständige Hin und Her Eurer jüdischen Rassenfrage beruht zum größten Teil auf einer völlig falschen Auslegung und Aufzeichnung des Alten Testaments.

  • Der GOTT ISRAELS ist der GOTT aller Menschen im Universum. SEINE GESETZE betreffen nicht eine Rasse, sondern die ganze Menschheit im unendlichen Universum. Sie wurden Euch durch ein Weltraum-Strahlschiff gebracht.

Niemals hat GOTT je ein Blutvergießen gebilligt. SEIN NAME wird in vieler Weise mißbraucht. Die Grenzen eines israelischen Volkes sind nicht durch GOTT noch durch einen SANTINER am Euphrat festgelegt - und der GOTT der Juden ist auch derselbe GOTT der Mohammedaner und Christen. GOTT macht keine Unterschiede unter den Menschen, sondern gibt ihnen den Körper, den sie zu ihrer Entwicklung am besten gebrauchen.

  • Was Ihr "Rassen" nennt, sind Entwicklungsstufen, die sich gegenseitig ergänzen sollen.

Ein hochgebildeter und hochzivilisierter Europäer kann manches von einem Buschneger lernen. Ebenso ist er aber der Lehrer der unterentwickelten Menschen. Er soll jenen hauptsächlich durch Belehrung und ein gutes Vorbild helfen, …

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 21-22[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eurer Religion fehlt die naturwissenschaftliche Grundlage vollkommen. Sie stützt sich nur auf alte Schriften, die von GOTT, von CHRISTUS und von ähnlichen Erlebnissen berichten. Was jene biblischen Propheten und Schreibkundigen berichteten, wandte sich an die seinerzeit lebende Generation. Diese war, im Verhältnis zur heutigen Zeit, primitiv und wissenschaftlich unerfahren und ungebildet. Auch die Propheten und Schreibkundigen waren in dieser Hinsicht nicht besser. ...




... Diese Schriften haben keine einzige naturwissenschaftliche Erklärung für die Existenz GOTTES, der Engel oder der geistigen HELFER, auch nicht für die Phänomene. Mit schwärmerischen Worten und Lobgesängen wird vom Wunder berichtet. Ein Wunder kann aber nicht verstanden werden und wird daher der Phantasie zugeschrieben.

Was ist ein Wunder?

Ich sage euch: Dieses Wort hat überhaupt keinen Sinn, es gehört nicht in eine einzige Sprache des Universums. Mithin könnt ihr zur Kenntnis nehmen, daß alle Religionen auf eurem Stern vollkommen sinnlos sind, wenn sie ein Wunder zum Gegenstand haben.

  • Weder GOTT noch ein ENGEL noch ein Astralwesen noch ein Phänomen ist ein Wunder. Es gibt nur naturwissenschaftliche Ereignisse und göttliche Gesetzmässigkeiten.

Ihr Priester und Schriftgelehrten, ihr alle könnt eure Nasen und Augen in alle Bücher eurer Menschheitsgeschichte stecken; ihr werdet aus eurem engstirnigen Kreis nicht herauskommen, wenn ihr an „göttliche Wunder“, an etwas „Unnatürliches“ glaubt, für das ihr nicht ein einziges Wort der sinnvollen, objektiven Erklärung habt, als die einfältige Definition: „Daran muß man eben glauben.“ - ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statt einer einzigen wahren Religionsgemeinschaft gibt es auf Eurer Terra mehr als zweihundert - und jede davon ist fanatisch gegen die andere und glaubt, der WAHRHEIT letzte Schlußfolgerung zu besitzen.


Doch der Weisheit allerletzte Schlußfolgerung ist:

  • Ihr habt von GOTT und SEINER SCHÖPFUNG überhaupt keine rechte Ahnung. Was Euch an WAHRHEIT aus außerirdischer QUELLE gegeben worden ist, wurde größtenteils vernichtet. Was davon übrig geblieben ist, wurde gefälscht oder arg entstellt.
  • Kein Volk der Terra soll sich einbilden, besser zu sein als das andere. Gut und Böse ist auf alle Völker, bzw. auf alle Staaten verteilt. Keine Rasse hat Anspruch auf besondere Anerkennung.
  • Ihr alle seid noch in der Entwicklung und Ihr befindet Euch in einer gefährlichen Entwicklungskrise, die Euch deutlich vor Augen führen müßte, wie wenig Euer Leben wert ist, wenn Ihr nicht einmal wißt, was das Leben wirklich bedeutet.


zum kompletten Kapitel:   Das Gesetz des Lebens


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 6-7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Der große Fehler liegt darin, daß Ihr das Wissen Eurer Philosophen über das WISSEN GOTTES stellt. Euch fehlt die Verbindung mit der INTELLIGENZ des göttlichen Alls.

… ich muß es betonen, daß ihr Euer Leben in geistiger Beziehung vernachlässigt habt. Ihr seid zu einseitig in Euren Betrachtungen, in Eurer Kritik und in Eurer Auffassung. Ihr wißt nur sehr wenig über die großen, wunderbaren Funktionen des Lebens, der Steuerung des Daseins. ...




Jeder Zweifel kommt aus der Ungewißheit und aus der Unwissenheit.

So zweifelt auch die gesamte Wissenschaft stets an dem, was ihr noch unbekannt ist.

Auch der Ingenieur dieser Erde sagt sehr oft: "Das ist technisch unmöglich." …




Es gibt ein Nichtwissen, ein Nichtkönnen, ein Nichtwollen und ein Gegenarbeiten. Aber es gibt im ganzen bereits erforschten Universum kein Unmöglich! …

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 41-42[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Die Menschen müssen sich heute an viele unsichtbare Wunder gewöhnen, z. B. an die unsichtbare, farbige Bildübertragung durch das Fernsehen im Äther. Warum können sie aber die unsichtbare Existenz GOTTES nicht begreifen?

AREDOS : Die Kirchen haben sich mit einer Erklärung für das Fernsehen nicht befaßt. Es handelt sich um Technik. Aber die Kirchen haben sich mit der Erklärung GOTTES befaßt und von ihm ein Bild geschaffen, das überhaupt nicht stimmt. Den Kirchenerklärungen kann die Menschheit keinen Glauben schenken, da ihr technisches und wissenschaftliches Denken einen Kirchengott nicht akzeptieren kann. Das ist der absolute Grund für die Glaubensnot der Erdenmenschen. Aus dieser Situation entstand der Atheismus, der von der heutigen Jugend akzeptiert wird.

Frage : Wie kann man diesen Fehler, bzw. Irrtum beseitigen?

AREDOS : Die Religionen dieser Welt sind so festgefahren, daß jede Neuerung auf diesem Gebiet abgelehnt wird. Nur die Wissenschaft kann hier etwas ändern, aber die Wissenschaft hat sich stets von diesen Dingen distanziert. Die Wissenschaftler müssen dazu gebracht werden, sich dieses Gebiet anzueignen und es der Kirche, bzw. den Glaubensgemeinschaften aus den Händen zu nehmen. Solange die Kirchenväter ihre Irrtümer für heilig halten und sie lehren und verteidigen, kann die WAHRHEIT nicht zum WISSENSCHATZ der Menschheit werden. Das ist eine traurige Feststellung, aber sie ist wichtig und wahr.


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Bibel
- Wissenschaft . - . naturwissenschaftliche Grundlage
- G l a u b e . - . G O T T - B e w e i s e . - . A t h e i s m u s
- M a t e r i e . - . B e w u ß t s e i n . - . G e i s t
- T h e o l o g i e . - . D o g m e n
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Die Technik ist auf diesem Planeten außerordentlich vorgeschritten. Doch dieser Fortschritt steht in keinem Verhältnis zum geistigen Fortschritt; denn dieser ist total stehengeblieben. Zwar hat man versucht, den Aberglauben zu bekämpfen, aber bei diesem mißglückten Versuch sind auch die elementaren Tatsachen des wirklichen GLAUBENS rücksichtslos mit ausgerottet worden. Es werden viele höchste wissenschaftliche Erkenntnisse und Vorkommnisse zum Aberglauben gestempelt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 41-42[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Bei genauerem Studium finden wir, daß auf dem religiösen Sektor in mancher Beziehung überhaupt keine Logik vorhanden ist. Handelt es sich um Irrtümer der Priester?

ELIAS : Ja, das stimmt. Ihr konservatives, materialistisches Denken wird für sie zum Dogma und hindert sie am freien Denken, das sie aus der Bahn des bisherigen Denkens herausführen könnte.

Die menschliche Existenz ist der beste Beweis für die Existenz GOTTES. Ohne Ihn wäre nichts oder wenn tatsächlich etwas wäre, so wäre darin kein Sinn zu finden. Planlos gibt es keine Logik. Ohne Denken gibt es keine Logik. Aber der Aufbau des Universums ist planvoll und logisch. Wer will behaupten, daß rein zufällig und ohne Denken und ohne Planung ein Computer entsteht? Das sollten sich die Atheisten vor Augen halten. Ohne sinnvolle Planung gäbe es nur ein Chaos.

Dem Menschen fehlt die Demut. Der Mensch ist zu selbstherrlich, sonst würde er nie auf den Gedanken kommen, daß es keinen GOTT gibt, dem er alles zu verdanken hat. …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 46-47[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Führer sind in einer konfessionellen Religion groß geworden. Ein blasser Schimmer ist davon zurückgeblieben. Aber sie haben sich dem materiellen Studium so hingegeben, daß die Religion für sie nicht mehr glaubhaft erscheint. Diese Menschen machen sich nun ihre eigene Religion - aber ohne GOTT und ohne SEIN GEISTIGES REICH. ...

Nach dieser Seins-Anschauung sind sie der Meinung, daß der Mensch aus einer unbewußten Dunkelheit geboren wird. Vor ihrem Leben war für sie kein Funken einer bewußten Existenz. Was sie sind und was sie können, haben sie von ihren Eltern ererbt, denen sie auch ihr Leben verdanken. Unter Leben verstehen sie auch ihr Ich, d. h. ihr Bewußtsein.

Nun leben sie auf dieser Terra eine Zeitlang, die sie mit Hilfe der Wissenschaft verlängern möchten. Aber jeder Mensch muß sterben, er kann es nicht ändern - und er kann den Zeitpunkt dafür nicht bestimmen. Das ist ein Zustand, der sie sehr kränkt; denn der Mensch will alles voraus wissen. Er weiß aber nicht, was nach dem Tode kommt. Also macht er sich seine eigene Religion. Diese lautet: Der Mensch ist unsterblich, weil sein Geist in den Kindern weiterlebt. Es kommt also darauf an, möglichst viel Nachkommen zu zeugen - und je mehr Nachkommen man hinterläßt, um so besser sorgt der Mensch für seine Unsterblichkeit. Nur ist es so, daß ihn diese Art der Unsterblichkeit nur für seine eigene Familie interessiert, während ihm alle anderen Familien und Nachkommenschaften sehr gleichgültig sind.

Das ist eine äußerst negative Philosophie, die nichts mit einer religiösen Anschauung, noch mit der WAHRHEIT etwas zu tun hat. Die Folgen dieser Weltphilosophie sind ungeheuerlich. Zunächst mache ich Euch darauf aufmerksam, daß die Terra auf diese Weise übervölkert wird. Weiter kommt es zu Inkarnationen, die für das Erdenleben noch nicht genug qualifiziert sind. Außerdem hat der Mensch nichts mehr nach seinem Tode zu verantworten -, so glaubt man irrtümlich!

Das Interesse für eine Existenz auf dieser Terra gilt also nur den Kindern der eigenen Familie, weil diese angeblich zu der eigenen Unsterblichkeit gehören. Wer aber keine Kinder hat, der hat auch in dieser Weise kein Interesse mehr an dieser Welt. Diese Menschen haben einen anderen Begriff von der Unsterblichkeit. Diese wollen ein Denkmal oder ein Staatsbegräbnis haben. Wenn das nicht ausreicht, so wollen sie in der Geschichtschronik genannt sein. ...


zum kompletten Kapitel:   Die heilige Mission

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Der Atheismus wird auf allen Universitäten der Erde gelehrt, obgleich er nicht auf dem Stundenplan steht. Diese Tatsache läßt sich am Verhalten der Studenten deutlich erkennen. ​

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Das Universitätswissen ist in den wichtigsten Punkten völlig unzureichend, ja in der Menschheitslehre völlig auf dem falschen Wege. Wer von einer Unsterblichkeit der menschlichen Seele spricht, wird ausgelacht. ...


zum kompletten Kapitel:   Eine theologische Erklärung

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Warum ist der Atheismus gerade unter Studenten so stark ausgeprägt?

Elias : Wenn ein Student etwas gelernt hat, so glaubt er sich gleich klüger als jeder andere Mensch zu sein. Er wird sich dann von keinem Nichtakademiker etwas sagen lassen. Ein Student nimmt grundsätzlich Belehrungen nur von seinen Professoren an, aber niemals von einem anderen.

  • Die Lehrer haben es in der Hand, die Studenten und überhaupt die Jugend richtig zu leiten.
  • Aber sie müssen auch gute Vorbilder sein!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Der Atheismus hat zu allen Zeiten ein mächtiges Wort gesprochen. Doch heute ist der Atheismus ein wichtiger Teil der Weltpolitik.

Eigentlich sollte die Religion von der Weltpolitik ganz ausgenommen sein, aber das ist nicht der Fall, sondern der Atheismus ist ein sehr bedeutender Faktor, um die Völker den politischen Interessen gefügig zu machen. Man versucht den Menschen die Skrupel zu nehmen, um die Maßnahmen der Menschenverführung und Verteidigung widerstandslos durchzuführen.

Aus diesem Grunde wird die Gottgläubigkeit in allen Abstufungen für staatsgefährdend angesehen. Würden die großen Religionen nicht eine Macht darstellen, hätte man sie aus diesem Grunde längst liquidiert. Doch eine Religion ist nicht nur das, was die Kirchen lehren. Eine Religion ist vielmehr ein inneres Erkennen im Menschen. Wie der Mensch seinen Standpunkt vertritt, ist eine andere Sache.

  • Ein Atheist braucht deshalb nicht gottlos zu sein, weil er einer Kirchenlehre nicht vollen Glauben schenkt.
  • Ein Heide kann trotzdem ein Mensch sein, der einem gläubigen Kirchenanhänger weit voraus ist.


Das Wort „Atheismus“ ist deshalb nicht zu verallgemeinern!

Es besagt nicht, daß es sich um eine völlige Gottlosigkeit handelt. Nur die Vorstellungen von GOTT und seinem Reich sind oft anders, als es die Kirchen und Sekten lehren. Im Grunde genommen irren ja auch die größten Religionen, auch wenn sie Teilwahrheiten besitzen. …


zum kompletten Kapitel:   Die Gottlosigkeit

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigentlich müßte die Wissenschaft soviel wissen, daß der Mensch nicht aus dem Nichts ins irdische Dasein tritt, sondern aus einem lebendigen Universum. Er geht in dieses lebendige Universum wieder zurück und kommt auch von da wieder. Das geschieht mehr als einmal. - Diese WAHRHEIT soll nicht eingepaukt werden; sie soll von vernünftigen Menschen erkannt werden!

  • Nur eine eigene Erkenntnis öffnet die Tore zur Vervollkommnung.

Doch es ist bei Euch Sitte, über die Wissenden zu lachen und zu spotten, weil Ihr Euch für klüger haltet. Es ist besonders auf das Verhalten der Wissenschaft zurückzuführen, daß ein vom Teufel inspiriertes Sprichwort unter den Menschen verbreitet ist: „Nach mir kann die Sintflut kommen!“

  • Wer da glaubt, daß ihn die Terra (Erde) nach seinem Ableben nichts mehr angeht, der ist im absoluten Irrtum. Im Gegenteil – …

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mensch kann viel behaupten, trotzdem braucht es nicht WAHR zu sein! - Wenn in dieser Richtung nicht mit vollem Ernst geforscht wird, wie in jeder anderen Naturwissenschaft, so braucht man sich nicht zu wundern, daß man keine richtigen Ergebnisse hat.

  • Das Aufstellen einer Theorie ist denkbar einfach; denn Eure Theorien brauchen keine Beweise, sie sind mit vagen Vermutungen zufrieden.

Das Bewußtsein ist ein KOSMISCHER PROZESS und allein aus diesem Grunde durchaus nicht an die Materie gebunden. Es kann ohne dieselbe existieren. Aber das Bewußtsein kann an die Materie gefesselt werden, damit eine spezielle Aufgabe erfüllt wird. Das ist bei jeder Inkarnation der Fall. Wir haben in dieser Richtung mit allen Mitteln geforscht und wir haben die objektive ERKENNTNIS gewonnen.

Ihr traut der Materie eine Intelligenz zu, die es im ganzen Universum in dieser Form überhaupt nicht gibt.

  • Weder ein Atom, noch ganze Systeme können ein Bewußtsein hervorbringen!
  • Das Bewußtsein ist nicht an die Materie gebunden, sondern an den Geistkörper, der wiederum an die Materie gefesselt sein kann.
  • Aber in allen Fällen ist das Bewußtsein ein selbständiger Prozeß.
  • Das Hirn steht mit dem Bewußtsein in einer Art von „Funkverbindung“. Wenn der Mensch stirbt, so verliert er nicht sein Leben, sondern diese „Funkverbindung“ zwischen Geist und Materie reißt wie bei einem Kurzschluß einfach ab.
  • Die Auferstehung ist ein Freiwerden des Geistes von den Fesseln der Materie, aber der Geist behält sein Bewußtsein - und es kann ihn sehr schwer plagen.

Das geistige Weiterleben ist kein Mysterium, sondern eine natürliche Selbstverständlichkeit, die voll und ganz der Beschaffenheit des Geistes entspricht. - Es wäre jedoch ein großes Mysterium, wenn es umgekehrt wäre, nämlich, wenn der Geist tatsächlich nach dem „Kurzschluß“ aufhören würde weiter zu existieren, wie die verrückte sowjetrussische Theorie das so hinstellt. …




Die sowjetrussische Ansicht, daß es keinen Gott gibt, der über die Menschheit gebietet, weil es kein Bewußtsein außerhalb der Materie geben soll, läßt sich sehr einfach widerlegen, weil sie einen absoluten Denkunsinn darstellt. Diese Ansicht ist nämlich gar keine Theorie, sondern eine Art Parteiparole des Kommunismus. - Es steckt überhaupt keine logische Überlegung dahinter.

Wie Ihr wißt, heißt es darin, daß die Schöpfung von selbst entstanden ist. Die Materie war schon ewig da. Aber später hat die Materie plötzlich angefangen, mit sich selbst und an sich selbst herumzuexperimentieren. Allmählich machte sie Erfahrungen, und die Erfahrungen machten Schule. Auf diese Weise entstand „ganz natürlich“ die heutige Schöpfung mit allen Elementen, Systemen und mit allen Lebensformen...

  • Dieser Unsinn verlangt vom Menschen kein Nachdenken, darum ist dieser Unsinn auch so leicht akzeptabel wie kein anderer.

Der „Liebe Gott“ wird einfach ad acta gelegt; denn er ist nicht zu beweisen, und was man nicht beweisen kann, braucht auch nicht zu existieren. Außerdem wäre es für die Parteimenschen und Politiker und viele andere nicht gerade angenehm, wenn Er tatsächlich existieren sollte. Jedenfalls ist das eine „tolle Theorie“ von der Selbsterschaffung der großen SCHÖPFUNG. Nun will ich diesen Spieß - wie Ihr sagt - einmal umdrehen, dann werdet Ihr den haarsträubenden Unsinn sofort erkennen, auch wenn alle Dummheit am Werke ist.

So wie sich die unvorstellbare SCHÖPFUNG, die Billionen von Sonnensystemen und viele Milchstraßen umfaßt, „von selbst“ organisiert und entwickelt haben soll, so kann sich doch GOTT auf die gleiche Weise entwickelt haben. -

Nach der simplen Theorie von der Selbstentwicklung der SCHÖPFUNG müssen ja auch die Lebewesen entstanden sein. Auch der Mensch mit seinen großartigen Gaben gehört zu dieser Entwicklung. Er kann nicht davon ausgenommen werden. - Wer aber sagt euch, daß der Mensch in einem so unfaßbar großen Kosmos die höchste Vollendung eines Lebewesens darstellt? -

Es gibt Menschen auf anderen, sehr fernen Planeten, die Ihr für Götter oder mindestens für große Zauberer halten würdet. Gegen diese seid Ihr Erdenmenschen nur armselige Kreaturen. Dieser gewaltige Kosmos hat Überraschungen auf Lager, die Eure Phantasie nicht ausmalen noch erfassen kann.

  • GOTT ist niemals wegzudenken, auch nicht wegzuleugnen und erst recht nicht wegzudiskutieren.
  • ER ist allen Menschheiten in der Entwicklung in Äonen der Selbstentwicklung vorausgegangen.
  • ER hat die hohe Stufe eines unvorstellbaren „ZAUBERERS“ erreicht.
  • SEIN WILLE und SEINE INTELLIGENZ ordnet jedes Atom, jedes Neutron, jedes Neutrino, sowie jede JAVUSSTRÖMUNG zu den geplanten und gewollten Bewegungssystemen.


Eure wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Wirken der Natur stehen erst am Anfang. Mit diesen geringen Erkenntnissen im ungeheuren Ozean der göttlichen NATUR könnt Ihr die Entwicklung GOTTES und des geistigen und materiellen Universums keinesfalls berechnen noch erfassen.

Eine Ameise steht vor einem Elektronengehirn und macht sich über diese Maschine Gedanken. Die Ameise sagt zu ihren Mitameisen: „Am besten ist es, wir versteifen uns einfach darauf, daß dieses Ding da gar nicht existiert. Das erspart uns unendlich viele Mühe des Nachdenkens und des Erforschens.“ …


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 43[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

​ ​ (aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Bisher gab es viele Wissenschaftler, die der Ansicht waren, daß die Erforschung der Geistigen Welt unwichtig sei, da sie angeblich mit unserer Welt nichts zu tun habe. Diese Einstellung hat allmählich dazu geführt, daß man die Existenz eines Jenseits ganz abgestrichen hat. Die Erforschung der unsichtbaren Energien und Strahlen hat diese Ansicht erheblich geändert. Das Unmeßbare und Unsichtbare erscheint heute nicht mehr so abstrakt oder unmöglich. …

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Theologie soll eine GOTTLEHRE sein!

Was ist sie in Wirklichkeit?

Ihr habt keine Ahnung von der WIRKLICHKEIT GOTTES und Ihr habt verworrene Vorstellungen von SEINEM GEISTIGEN REICH, das Ihr den „Himmel“ nennt.

  • Um eine Theologie zu haben, d. h. eine WAHRE GOTTESLEHRE, müßte man als Grundlage ein WAHRES WISSEN über GOTT haben.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • GOTT ist ein GEIST, der alles durchschaut. ER ist nicht zu täuschen. Die Religionen der ganzen Welt sind sich in diesem Punkt einig.

Diese Tatsache bleibt also keinem Menschen verborgen und jeder weiß, daß er von GOTT und SEINEN BEAUFTRAGTEN, von den GEISTERN des Jenseits stets beobachtet und bis in die tiefsten Winkel seines Herzens und seiner Seele durchschaut wird. Da hilft keine Maske, kein Sichverstellen, keine Kleidung und kein Theater. Vor GOTT und SEINEM REICH ist der Mensch nicht nur nackt, sondern durchsichtig wie ein Transparentbild. Das ist jedoch aufgrund des menschlichen Komplexes ein bedeutender Grund, alles zu hassen, was damit zusammenhängt:

  • Aus diesem Grund wird GOTT zum Feinde des Menschen.
  • Aus diesem Grund verleugnet der Mensch die Geisterwelt.
  • Aus diesem Grund distanziert sich der Mensch von der Religion und er nimmt sie nur an, wenn sie seiner Verlogenheit keinen Widerstand entgegensetzt.

Doch die WAHRHEIT darf nicht lügen!

Die Wissenschaftler wissen ganz genau, daß sie vieles tun, was sie vor GOTT verbergen müßten. Da sie das nicht können, verleugnen sie GOTT, ja, sie sträuben sich gegen jeden Beweis, daß GOTT existiert. Aus diesem Grunde sträuben sie sich auch gegen die Geisterwelt, denn sie wollen nicht wahrhaben, daß sie auch nur von einer einzigen Intelligenz in ihrem innersten Wesen erkannt und durchschaut werden. Den Politikern geht es nicht besser – und je schlechter und verantwortungsloser ein Mensch ist, um so mehr will er verbergen, wie er wirklich denkt und wie er wirklich ist.

  • Aus diesem Grunde entsteht der Atheismus.
  • Aus diesem Grunde ist der Kommunismus willkommen.

Wenn der GOTTGLAUBE Fuß fassen soll, muß der Mensch erst bereit sein, sich ohne Komplexe so zu zeigen, wie er wirklich ist.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eure Theologie redet den Menschen ein, daß GOTT allwissend und allmächtig ist. Mit diesen Fähigkeiten könnte ER den Menschen reich oder arm machen oder seine Feinde zerschmettern. In diesem Glauben flehen Millionen GOTT an, ihnen auf diese oder jene Weise zu helfen.

Welch ein Irrtum!

Der Mensch vertritt auf Erden die ALLMACHT über diese Dinge.

  • Der Mensch zerschmettert die Feinde oder übt Rache an den Schwächeren.
  • Der Mensch versetzt sich in Reichtum oder läßt den Nächsten kaltblütig sterben.

Es geschieht nichts in dieser Weise, daß man sagen könnte: „Das hat GOTT getan.“

Diese Feststellung gibt den Atheisten mächtig Wasser auf ihre Mühlen. Sie sehen darin die Bestätigung, daß GOTT eine Phantasiegestalt sei, vor der man sich nicht zu fürchten braucht und vor der man auch keine Achtung zu beweisen hat. Ich muß leider zugeben, daß diese Atheisten in gewisser Hinsicht recht haben. Aber die Wirklichkeit sieht doch ganz anders aus: Weil der Mensch nicht nur in diesem Erdenleben lebt, sondern GEISTIG in einer ANDEREN WELT und darüber hinaus noch in anderen Welten, ist er der RECHENSCHAFT voll und ganz ausgesetzt, nur, daß der Zeitpunkt ein anderer ist, als er ihn abstimmen möchte.

  • Die Strafe entzieht sich der menschlichen Beobachtung, solange der Mensch in der Materie seine Bewährung absolviert.

Das ist die Aufgabe der Theologie. - Sie hat sich nicht allein mit GOTT auseinanderzusetzen, sondern mit dem gigantischen Leben im ganzen Universum!

  • Der HIMMEL darf von der Theologie nicht verfälscht werden, auch nicht die ewige Existenz der menschlichen Seele.
  • Was die Theologie nicht darüber weiß, muß sie mit allen Mitteln erforschen.
  • Die Theologie darf deshalb nicht vor den spirituellen Möglichkeiten zurückschrecken. Die Medialität ist der GRUNDSTOFF und die tatsächliche GRUNDLAGE der Erforschung jener Bereiche, die den Geist betreffen. …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr habt Euch eine philosophische „GOTTESLEHRE“ zurechtgemacht, die hauptsächlich aus der menschlichen Vorstellungskraft hervorgegangen ist, die deshalb aber auch mit allen menschlichen Irrtümern und Fehlern behaftet ist. Diese Theologie ist keine WAHRHEIT, sie ist eine menschliche Erfindung, eine Theorie ohne Beweisführung.

Kein Mensch hat nötig, an etwas zu glauben, das ihm nicht auf irgendeine Weise bewiesen wird. Es gibt keinen verbindlichen Glauben, den man einfach ohne exakte Beweisführung zu akzeptieren hat.

  • Der GOTTGLAUBE ist für die Menschheit so enorm wichtig, daß er von allen Wissenschaften und Erkenntnissen den höchsten Rang hat. Er hat Anspruch auf die höchste und eine unbedingt zuverlässige Beweisführung.
  • Der wahre GOTTGLAUBE darf für den Menschen keine Meisterleistung der Gutgläubigkeit darstellen.
  • Ein solcher Glaube ist das Fundament für die ewige Entwicklung unvorstellbar großer Menschheiten im ganzen Universum.


Ein solcher Glaube bedarf keiner theatralischen Prozessionen, keiner Prunkaufführungen, keines eintönigen Singsangs und keiner heruntergeleierten Gebete, um damit Eindruck zu machen. Ein derartiges Getue soll die Menschen beeindrucken und beeinflussen, damit sie daran glauben sollen. Aber ein solches Theater kann und wird niemals GOTT noch die Regionen des unsichtbaren Geistes beeindrucken.

  • Ein wissenschaftlich erforschter Glaube ist etwas anderes.

Er ist im Menschen selbst eine Selbstverständlichkeit, eine Sauberkeit und es bedarf keiner Anstrengung, vor diesem Glauben hohe Achtung zu beweisen. …




Eure Theologie ist dagegen überhaupt keine GOTTLEHRE, schon deshalb nicht, weil sie Hunderte von verschiedenen Abweichungen aufweist. Ein ganzes Sammelsurium von verschiedenen Theologien soll diese Menschheit auf den rechten Weg bringen.

Wieweit man diesen Lehren glauben kann, sieht man überall auf Eurer Welt! …

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 41[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Jahrtausenden habt Ihr um den Glauben gestritten und sogar fanatische Glaubenskriege geführt. …


zum kompletten Kapitel:   Die Wahrheit siegt

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Theologie besteht nicht erst seit gestern. Sie bewegt sich in uralten, festen Gleisen, auch wenn diese Gleise in eine falsche Richtung führen. Sie unterliegt einer alten, unabänderlichen Tradition. Wenn nun die Wahrheit kommt, selbst wenn sie direkt aus den SPHÄREN der HÖCHSTEN ERKENNTNIS kommt, so ändert sie nichts an der Tradition, noch an den einmal festgelegten Gleisen. Sie wird als feindlich angesehen und erklärt. Sie wird mit allen Mitteln bekämpft und unterdrückt, weil man die alten Gleise nicht verlegen möchte.

Das ist für viele Menschen nicht verständlich. Man fragt sich, wenn es sich um objektive Wahrheit handelt, so müßte sie doch gleich als solche erkannt werden.

Das stimmt nicht!

Sie wird leider als Irrtum angesehen, weil sie nicht in die alten Gleise der verewigten Dogmen und Ansichten paßt.

Da der Erdenmensch aber von Zeit zu Zeit immer wieder geläutert bzw. reinkarniert wird, hat er diese Tradition der verewigten Irrtümer schon seit Jahrtausenden in seiner Seele verankert. Er kommt aus diesem falschen Denken nicht so leicht heraus. Was ihm heute lieb und teurer ist, das war ihm schon in mehreren anderen Erdenleben genauso lieb und teuer. Es klingt und schwingt in jedem neuen Erdenleben immer wieder mit. Ein geliebter Irrtum ist deshalb nicht so leicht aufzugeben, weil er im Seelenbewußtsein des Menschen schon zu lange existiert.

Auf gewissen Irrtümern sind aber viele Lebensformen und Vorschriften aufgebaut. Diese werden als "Erkenntnisse" gewertet, obgleich sie es keineswegs sind. Wenn z. B. ein Theologe erfährt, daß sein angebetetes Wunder nicht ganz stimmt, sondern eine andere logische Erklärung hat, so fühlt er sich schwer beleidigt und glaubt sogar an eine Blasphemie. Er begnügt sich aber nicht mit dieser Feststellung, sondern wird zum Fanatiker und greift die Wahrheit an.

  • Durch die vielen Dogmen, die seit Jahrtausenden unverändert bestehen, liegt die Erdenmenschheit in eisernen Fesseln. Die Wahrheit fordert jenen Fanatismus heraus, der unter der Asche schwelt.

Doch die Wahrheit hat es viel, viel schwerer als ein staatlich, wissenschaftlich oder theologisch geschützter Irrtum, denn sie kann nicht mit rohen Mitteln gegen den Irrtum ankämpfen. Aber dem Irrtum steht die Gewalt zur Verfügung, denn er beruft sich auf viele Bibelstellen, wie z. B. "Auge um Auge – Zahn um Zahn!"

Wenn die Wahrheit gegen die Laster auftritt, dann erhält sie keine Unterstützung. Man entzieht ihr jede finanzielle Grundlage, damit sie zum Versiegen kommt. Wundert euch nicht darüber, daß es auf dieser Erde noch so entsetzliche Kriege gibt; sie sind die unmittelbare Folge von falschen Dogmen und unsinnigen, falschen Erkenntnissen.

Wo viel Licht ist, da gibt es auch viel Schatten. Darum wird die Theologie immer zu den Worten greifen, daß CHRISTUS die "falschen Propheten" angekündigt hat. Aber falsche Propheten hat es schon zu biblischen Zeiten gegeben – und man glaubt ihnen heute noch!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 106[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn der Mensch forscht, um in die Geheimnisse der Natur einzudringen, dann stößt er zunächst auf Teilwahrheiten, die ihm einen Blick ins Unermeßliche gestatten. Doch immer bleiben große Lücken, die aufgrund der Entwicklung nicht ausgefüllt werden können.

Der Mensch gibt sich aber damit nicht zufrieden, er möchte ein geschlossenes Ganzes, auch wenn er in seinem Forschen nicht weiterkommt. In diesen Fällen werden die vorhandenen Lücken durch Mutmaßungen ausgefüllt, ganz gleich, ob es die WAHRHEIT oder ein großer Irrtum ist, Hauptsache, daß sich der Irrtum in die vorhandenen Lücken einfügt. Diese eingefügten Mutmaßungen sind die sogenannten "Dogmen". Dogmen können die WAHRHEIT sein, wenn man Glück hat. Aber ebenso können sie Irrtümer darstellen, die das ganze Denken einer Menschheit in völlig falsche Bahnen lenkt.




... Es gibt viele Streitigkeiten. die aus Dogmen entstehen. Um diesen Streit zu schlichten, kann man nicht einer Partei recht geben und die andere Partei beschuldigen. Das ist keine Vermittlung in Zweifelsfällen.

  • In allen Zweifelsfällen, wo der Mensch nicht ganz sicher ist, ob es sich um die WAHRHEIT oder um Lüge, um Recht oder Unrecht handelt, muß das Dogma beseitigt werden, das hindernd im Wege steht!




Wenn die Erdenmenschheit vorwärtskommen will, so muß sie unbedingt dazu entschlossen sein, mit den vielen Dogmen auf allen Gebieten aufzuräumen!

  • Jedes Dogma ist eine Vermutung und damit keine Garantie für die WAHRHEIT!

Diese Unsicherheit lenkt die Menschheit in verkehrte Bahnen, denn nur ein zuverlässiges WISSEN kann die Menschheit vorwärts bringen. Wenn ein Teil der Menschheit den Dogmen bedingungslos Glauben schenkt und ein anderer Teil der Menschheit die Dogmen leugnet, so führt das zu einer Spaltung. Jede Spaltung bedeutet Uneinigkeit und somit Feindschaft.

Auch die Kriege haben ihre Ursachen in Dogmen jeder Art, die zu Meinungsverschiedenheiten führen, die durch die Macht der Dogmen zu fanatischen Auseinandersetzungen führen, die für Millionen von Menschen den sicheren Tod bedeuten!


zum kompletten Kapitel:   Die Dogmen


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Theologie will weiter ohne Wasser kochen.

Das ist eine Unmöglichkeit in religiösen und geistigen Belangen!

  • Unnatürliches Verhalten führt auch zu unnatürlichen Ergebnissen!

Aus diesem Grund sind Eure Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Metaphysik, insbesondere der gesamten Geisteswissenschaft, zweideutiger Art. Diese Ergebnisse sind entweder erschreckend negativ oder bewunderungswürdig positiv. Doch man darf hieraus keine Fehlschlüsse ziehen.

  • Natürliches Verhalten wird auch zu natürlichen Ergebnissen führen!

Allein die Ovationen, die man einem bekannten Künstler entgegenbringt, sind unnatürlich. Man kann die Hochachtung vor der Leistung auch auf eine natürliche Weise bezeugen. Ebenso sind die Ovationen, die man allem Göttlichen entgegenbringt, unnatürlich, d. h. übertrieben und unlogisch. Die Theologie geht nämlich von der Vorstellung aus, daß das Geistige Reich gegenüber dem materiellen Reich geheimnisvoll, mystisch und phantastisch sei.

Hierzu muß ich betonen, daß jede Lebensform im ganzen Universum durchaus natürlich ist. Auch GOTT und SEINE MITARBEITER sind natürlich. Das geistige Dasein gehört ebenso zum LEBENSBEREICH GOTTES wie das Dasein auf allen Sternen SEINER SCHÖPFUNG.

  • Es besteht nicht der geringste Grund dafür, das Dasein des Geistes als etwas Unnormales zu betrachten.
  • Es gibt keinen Grund dafür, diese beiden Welten voneinander zu trennen, indem man das Leben in der Materie für normal hält und das Leben in geistigen Bereichen für außergewöhnlich, d. h. unnormal.
  • Wenn jemand stirbt, so begibt er sich keinesfalls in ein geheimnisvolles Dasein. Er führt sein Leben nur in einem anderen Bereich fort, das andere Möglichkeiten und auch andere GESETZE hat.
  • Aber niemals ist das Leben jenseits des Grabes unbegreiflich oder unnatürlich. Diese Ansicht wird durch die großen Religionen geradezu gezüchtet.


Es ist schon seit Jahrtausenden bei Euch der Fall, bzw. an der Tagesordnung, daß die Priester, die doch auch nur Menschen sind, für ungewöhnlich und verehrungswürdig gehalten werden.

  • Wir sind der Ansicht, daß kein Mensch im ganzen Universum berechtigt ist, in Stellvertretung GOTTES unnatürliche Verehrungsovationen in Anspruch zu nehmen. Das ist Blasphemie und zeugt von einer grenzenlosen Unwissenheit über die tatsächliche GRÖSSE des SCHÖPFERS.
  • Nicht einmal CHRISTUS, der für Euch Erdenmenschen die wirkliche STELLVERTRETUNG GOTTES innehat, wagte es, Verehrungsovationen in Anspruch zu nehmen, im Gegenteil - er nahm die Folter und den bitteren Tod auf sich.

Ihr müßt einsehen, daß die Theologie große Fehler macht. Sie trägt die Schuld am Atheismus, aus dem der Kommunismus entstanden ist. Die Theologie verfälscht das Angesicht Gottes und interessiert sich nicht weiter für das Leben nach dem Tode. Was gibt es da für einen Unterschied zwischen einem Atheismus und einer Unwahrheit auf dem gleichen Gebiet?

  • Der Atheismus lehnt die EXISTENZ GOTTES und das Weiterleben im Jenseits konsequent ab.
  • Die Theologie lehnt jede Verbindung mit den Bereichen des Jenseits ab.
  • Die Theologie macht sich von GOTT und dem Weiterleben jenseits der Materie ein eigenes Bild, je nach menschlicher Auffassung und Phantasie, ohne die Meinung der im Jenseits lebenden Menschen anzuhören.

Wo bleibt da die Logik? ...




  • Eure Theologie verlangt vom Menschen einen bedingungslosen Glauben an das, was vorgesetzt wird.
  • Jede Kritik ist Ketzerei, und jede Logik ist verboten.
  • An der „GOTTESLEHRE“ darf nicht gezweifelt werden, sie genießt die größte Immunität, die es je gegeben hat.

Wir sind der Meinung, daß es nicht darauf ankommt, an göttliche Wunder zu glauben, sondern, daß es weit wichtiger ist, jede Existenz im ganzen Universum, selbst die kleinste unsichtbare Strahlung oder Schwingung als absolute, natürliche Selbstverständlichkeit zu akzeptieren.

  • Alles, was in die Existenz gerufen ist, bleibt eine Selbstverständlichkeit, wobei nur zu beachten ist, daß keine Entgleisungen vorkommen, die der Aufwärtsentwicklung des WELTENPLANES schaden.

Wenn ein Mensch das innere Bedürfnis hat, zu GOTT zu beten, so braucht er sich dessen nicht zu schämen, denn es ist durchaus natürlich. Aber er braucht sich deshalb nicht albern und irrsinnig zu benehmen, im Glauben, daß er damit einen besseren Eindruck auf die GEISTIGE WELT macht. ...

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 47[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirchen haben es fertiggebracht, daß selbst die größten Irrtümer der Bibel bedingungslos geglaubt wurden und auch noch werden, denn wer daran zweifelt, wird als infamer Ketzer und als ein Opfer des Teufels angesehen. Mit Drohungen und nicht mit der Neuoffenbarung will man die Leute in der Kirche festhalten; denn wenn es keine Gläubigen gibt, ist die Macht der Priester am Ende.

Frage : Gibt es eine Religion auf dieser Erde, die der Wahrheit am nächsten kommt?

AREDOS : Nein, noch nicht, denn es gibt keine Religion, die in gebührender Weise die Liebe zum Mitmenschen lehrt.

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 76[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auszug aus Die Bibel – mit Angabe von Bibelzitaten)

  • Wenn wir weiterhin stur auf traditionellen Standpunkten beharren und am Buchstaben der alten, unvollständigen Schriften kleben, werden wir in Teilwahrheiten und Irrtümern ersticken.
  • Das weltweite unheilvolle Wirrwarr ist eine Funktion der menschlichen Sturheit.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 62[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zunehmenden Erkenntnisse auf den Gebieten der Wissenschaft und der Technik haben logisch bewiesen, daß die Bibel nicht stimmt. Aus diesem Grunde haben die meisten Menschen GOTT aus ihrem Leben, bzw. aus ihrem Herzen verdrängt. Sie ahnen nicht, daß die Bibel trotz ihrer Widersprüche viel WAHRHEITEN enthält. Darum sind wir bemüht, die Bibel in ihren KERNWAHRHEITEN richtigzustellen, obgleich wir wissen, daß die Kirchenverantwortlichen sich gegen jede Änderung sträuben.

  • GOTT ist der Inbegriff der LIEBE - und wenn man GOTT aus seinem Herzen verdrängt, so verdrängt man die LIEBE aus seiner Seele!

Ihr seht daher überall, wohin es führt, wenn die Menschen untereinander immer liebloser werden. Wenn Ihr einen Menschen fragt, ob er an GOTT glaubt, so könnt Ihr euch seine Antwort schon vorher denken. Fragt ihn lieber, ob er noch an die LIEBE glaubt, auch dann wird er im Zweifel sein.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 43-44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Der Erdenmensch, der zur Läuterung auf diesem Planeten reinkarniert wird, hat sich grundsätzlich im Laufe der Jahrtausende kaum geläutert, sondern seine elementaren, negativen Eigenschaften behalten. Dafür hat er aber auf allen materiellen Gebieten sehr viel erreicht. Die Wissenschaft ist in ihrem Forschen den geistigen GEBIETEN regelrecht ausgewichen.
  • Die Religionen dieser Terra beweisen, daß sie so weit von der WAHRHEIT entfernt sind, daß fast sämtliche Völker der Terra in Angst und Unfrieden leben. Geistige Bemühungen um die WAHRHEIT wurden nicht nur verspottet, sondern böswillig verfolgt. Die Religionen streben nach Macht und Alleinherrschaft über diese Menschheit.
  • Die meisten Menschen glauben nicht an ein Überleben der Seele nach dem Tode, obgleich es auf dieser Welt Millionen von Hinweisen und Phänomenen gibt, die sie eigentlich überzeugen müßten. Der Mensch glaubt, daß mit dem Tode, wenn alle seine Sinne zerstört sind, er nichts mehr wahrnehmen kann. Er hat also keine Ahnung vom wirklichen Wirken seiner geistigen Sinne, wenn diese vom Körper endgültig gelöst sind. Der Mensch glaubt, daß sein BEWUSSTSEIN völlig ausgelöscht und zerstört ist, so daß er weder denken noch wahrnehmen kann. Aufgrund dieser falschen Vorstellungen nimmt der Mensch keine Notiz vom jenseitigen Leben, das er für reine Phantasie hält. Mit diesen Irrtümern behaftet, glaubt der Erdenmensch, daß nach seinem Tode alles erlernte, erlebte und erdachte Wissen des Bewußtseins endgültig liquidiert ist. Der Mensch glaubt, daß er deshalb niemals für eine auf erden begangene Tat zur Rechenschaft gezogen werden kann.
  • Die meisten Menschen glauben nicht an eine Wiedergeburt auf Erden, weil die Kirchen sich dagegen aussprechen. Die meisten Menschen bekommen keine Antwort auf diese Fragen, deshalb zeigen sie ein völliges Desinteresse für eine Antwort, die sie belehren könnte. Sie fügen sich der allgemeinen Auffassung, die sie akzeptieren.
  • Der Mensch glaubt, daß die Wissenschaft in allen Dingen die absolute WAHRHEIT erforscht hat. Das vertrauen zur Wissenschaft fördert den Hochmut.
  • Der Mensch glaubt, daß die großen Publikationsmedien, wie Presse, Fernsehen und Rundfunk, sich der WAHRHEIT verpflichtet haben und ihre Darbietungen objektiv sind.
  • Der Mensch glaubt, daß die Regierungen der Völker stets nur das Wohl der Menschen im Auge haben. Was sie unternehmen, wird wahrscheinlich richtig sein.
  • Der Mensch glaubt, daß die Schulweisheiten ein Maßstab für alle Dinge sind, auch wenn sie jenseits der Materie liegen.
  • Der Mensch glaubt, daß er tun und lassen kann, was er will, ohne eine Strafe zu erhalten, solange er von der irdischen Justiz nicht erfaßt wird.


Der Mensch glaubt und glaubt...


Aber das alles stimmt nicht!


Es sind Irrtümer über Irrtümer, die man endlos weiter aufzählen kann.


Der Mensch glaubt nicht an das, was ihn nicht interessiert oder was sein Vorurteil, das er von der Allgemeinheit übernimmt, ablehnt. Das Bewußtsein des Menschen kann nur das erfassen, was mit den Maßstäben der irdischen Erfahrung zu messen ist. Die irdische Erfahrung reicht aber nicht dazu aus, die absolute EXISTENZ des Menschen zu begreifen; denn diese ist für jedes Individuum von unvorstellbarer Dauer. Der Mensch auf dieser Terra ist in allen seinen Leben stets mit der Vergänglichkeit konfrontiert worden. Aus diesem Grunde ist sein zuverlässiger Maßstab stets die Vergänglichkeit.

  • Doch das GEISTIGE ist unvergänglich, mithin ist auch die menschliche Fluidseele unvergänglich, unauflösbar, unverwesbar und von göttlicher NATUR.

Die Unvergänglichkeit des GEISTES zeigt sich bereits im BEWUSSTSEIN, das Fragmente intuitiver Art aus den vielen Vorleben enthält.

  • Ein Mensch würde sich niemals auf dieser technisch und wissenschaftlich, sowie wirtschaftlich entwickel­ten Erde zurechtfinden, wenn er nicht die intuitiven Erfahrungen aus den vielen Reinkarnationen besitzen würde, die sich am Kleinkind beobachten lassen.

Die Unvergänglichkeit der Seele ist mit dem BEWUSSTSEIN verbunden. Die kosmischen Aufzeichnungen der Erfahrungen und Gedanken lassen sich immer wieder als Erinnerungen aufgreifen.

Nichts gerät in Vergessenheit!

Ihr werdet es selbst beobachtet haben, daß nach mehr als 50 Jahren Erinnerungen auftauchen, die in der ganzen Zeit niemals in Erscheinung getreten sind. Selbst das Belangloseste tritt plötzlich vor das geistige Auge des BEWUSSTSEINS, wenn das BEWUSSTSEIN beim Peilvorgang spontan auf diese SCHWINGUNGEN stößt.

Dieser Menschheit fehlt nur ein ganz einfacher Glaube:

  • Der Mensch lebt zu seiner Läuterung auf diesem Planeten.
  • Wenn er nicht geläutert wurde, so kehrt er immer wieder in diese Schule zurück.
  • Im GEISTIGEN REICH wird er geprüft, ob er etwas hinzugelernt hat oder nicht.


zum kompletten Kapitel:   Conscientia Infinitus


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Bibel
- Wissenschaft . - . Glaube . - . Atheismus
- R e i n k a r n a t i o n
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • So hätte es auch die Heilige Schrift sehr nötig gehabt, wie jede andere Wissenschaft und Technik, aufgrund neuer Erkenntnisse laufend berichtigt zu werden, in dem man den Irrtum unter den Tisch wirft.

Das ist aber gerade auf einem so wichtigen Wissensgebiet wie es die Religion darstellt leider nicht geschehen, wenn man die einmalige Reformierung als eine Ausnahme gelten läßt.

  • Doch hin und wieder hat man gerade die WAHRHEIT herausgerissen, nur aus dem Grunde, weil sie unbequem war. - Das trifft besonders für die Wiedergeburt zu!

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Vorwort des Herausgebers der HP Psychowissenschaftliche Grenzgebiete:)

Seit Jahrtausenden hält sich der Glaube, daß der Mensch nicht nur geboren, sondern wiedergeboren wird. Die Fülle des Materials und der Zeugnisse ist zu groß, die Beweiskraft vieler Fälle zu erdrückend, als daß es erlaubt wäre, kommentarlos darüber hinwegzugehen. Was ernsthafte Mediziner, Psychologen und Parapsychologen über Erlebnisse der Wiedergeburt berichten, erscheint rätselhaft. Der Verstand kann es nicht fassen oder wissen wir nur zu wenig davon? - Hinzu kommt, daß in neuerer Zeit kritisch ausgewertete griechische und lateinische Bibeltexte, Konzildokumente und Werke von frühen Kirchenvätern darauf hindeuten, daß die Karma- und Reinkarnationslehre eine urchristliche Lehre ist. Demnach wurde im Jahre 553 n. Chr., auf dem "5. Allgemeinen Konzil von Konstantinopel", durch rein machtpolitische Beschlüsse durch Kirche und Staat, die gesamte Inkarnationslehre als Bestandteil der urchristlichen Lehre gestrichen. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurde nach und nach die gesamte Bibel fast vollständig von den Resten dieser Lehre gesäubert. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Kannst Du uns zunächst aus Deiner Sicht etwas über die Reinkarnation mitteilen?

LUKAS : …

  • Die Reinkarnation ist eine uralte Wahrheitslehre, die erst in relativ neuer Zeit aus Eurem Kulturkreis verschwunden ist. Verschwunden durch das Machtstreben verschiedener Institutionen und auch einzelner Machthaber. Es ist ein trauriges Kapitel Eurer Geschichte. Es wird wirklich Zeit, daß dieses Kapitel eine Neuauflage erfährt; eine Neuauflage, die der WAHRHEIT entspricht und keinen neuen Dogmen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 74[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Die meisten Menschen wissen nicht, seit wann sie wirklich existieren, wie sie entstanden sind und daß sie eine Präexistenz hinter sich haben. Ebenso wissen sie nicht, wohin sie gehen müssen, wenn sie sterben. Die Reinkarnationslehre ist ihnen unbekannt. Auch haben sie leider keine Ahnung von einem Leben in einem Geistigen Reich und wissen von GOTT überhaupt nichts anderes, als ihnen die Kirchen vormachen. Diese gefährliche, fortschrittshemmende Unwissenheit wird durch Führer und Wissenschaftler erhalten. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 24[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Die Heilige Schrift ist überreich an Themen des ewigen Lebens, der Unsterblichkeit der Seele, der Schöpfung des Menschen am Anfang. Der Seher Cayce sagte, daß Auferstehung in seinem ursprünglichen Sinn Wiedergeburt bedeute, und viele Texte des Neuen Testaments eine tiefere Bedeutung hätten, wenn man sie in diesem Zusammenhang betrachte. Werden sich die Kirchen eines Tages einer peinlichen Situation gegenübersehen, wenn die WAHRHEIT über die Reinkarnation über jeden Zweifel hinaus erwiesen ist?

EUPHENIUS : Das ist sich die Kirche durchaus bewußt. Es gibt Kirchenträger, die sich damit befassen und die durchaus die WAHRHEIT in der Bibel erkennen. Nur hat diese Gruppe nicht den Mut, dieses hier auf Erden zu verbreiten. Es bedarf einer anderen Richtung, daß sie ihren Mund aufmachen, um im NAMEN GOTTES zu sprechen. ...


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Wissenschaft . - . Glaube . - . Atheismus
- P o l i t i k e r . - . R e g i e r u n g e n
- DIAMAT . - . Dialektischer Materialismus
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus dem Vorwort von Herbert Viktor Speer, Leiter des Medialen Friedenskreises Berlin)

Leider herrscht auf unserer Erde der sehr bedauerliche Zustand eines geistigen Rückstandes.

  • Die überwiegende Mehrheit dieser Menschheit hat überhaupt keine Ahnung von der Realität übersinnlicher Vorkommnisse.
  • Die Theologie ist in unvollständigen und zum größten Teil falsch aufgezeichneten Überlieferungen steckengeblieben.
  • Die Politik richtet sich nach den empirischen Wissenschaften, die sich aber nicht mit höheren geistigen Tatsachen aus Prestigegründen befassen wollen - sie können überhaupt nicht mitreden, da sie es unterlassen haben, sich ernsthaft darum zu kümmern.

Alle diese erschreckenden Gründe haben dazu beigetragen, daß auf diesem Stern Erde seit vielen Jahrtausenden völlig menschenunwürdige Zustände bestehen, die keinesfalls zu sein brauchten und die der Menschheit des Universums ein gewaltiges Problem aufgegeben haben, das sie in ihrer hohen Entwicklung mit GOTTES HILFE unbedingt lösen wollen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 1-2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete:)

Die Tragik dieser Erde besteht in der atheistischen Auffassung, daß es keinen GOTT gibt. Daraus resultiert die überwiegende Meinung, Frieden sei keine Sache der Religion, sondern eine Angelegenheit der Politik. Und zum anderen darin, daß gottgläubige Menschen der Auffassung sind, daß sich GOTT nur in früheren Zeiten den Menschen offenbarte, doch nicht mehr in der heutigen Zeit und daß die Heiligen Schriften als Maßstab aller Dinge vollkommen ausreichen. In der Vergangenheit gab es viele Versuche, Politik und Religion zu verknüpfen, sie sind alle gescheitert. Feindschaften mit Gewaltanwendungen bestehen überall auf der Erde, und es ist unerheblich, ob Aspekte des Glaubens mitspielen oder nicht. Die "Wurzel allen Übels" bleibt unentdeckt und bestimmt weitgehend die welt- und parteipolitische Praxis.

Seit Menschengedenken sind Politik und Krieg miteinander verknüpft. Die Vernichtungsstrategien wurden immer weiter optimiert und auch die rasant fortschreitenden Umweltzerstörungen verbreiten Angst. Doch von dieser brutalen Praxis abzurücken, die sich durch Trümmer gigantischen Ausmaßes manifestiert - in allen Ländern und in fast jeder Hinsicht -, davon scheinen die verantwortlichen "Geistführer" in Politik und Wirtschaft durch Gründe abgehalten zu werden, die mit Menschlichkeit nichts mehr zu tun haben. Die Denkstrukturen sind krank und die "Perversion des Denkens" feiert ihre Blüten. Man führt bezahlte Kriege, trauert gleichzeitig um Millionen Tote und Verwundete, stöhnt unter den finanziellen Lasten, betet für den Frieden und erwartet, daß GOTT den Frieden schickt. Wenn nichts geschieht, wird GOTT geleugnet oder man schiebt IHM die Schuld an allem zu, weil ER dies "zuläßt". Die Bürger wissen, daß sie in wichtigen Punkten des Lebens belogen werden. Vielen ist klar, daß sie seit ihrer Kindheit daran gewöhnt worden sind, verfälschte Berichte aller Art zu hören, und daß der menschliche Geist seit Jahrhunderten so sehr von Vorurteilen durchtränkt ist, daß er die phantastischen Lügen in Werbung und Politik wie einen Schatz hütet, so daß ihm schließlich die WAHRHEIT unglaubwürdig und die Fälschung echt erscheint. …

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die Menschheit dieser Erde hat keine Vorstellung vom Ausmaß eines Lügengewebes, das wie ein riesiges Spinnennetz über dieser Erde liegt. Aus diesem Netz kann kein Mensch entkommen. Er wird eingesponnen und ausgesaugt, vernichtet, und kein noch so hoher Führer kann sich davon distanzieren. Erneuerung kann es nur durch die WAHRHEIT geben. …

Große Soziologen haben es sich einfach gemacht: sie haben GOTT aus ihrem Sprachschatz einfach gestrichen, weil ER nicht zu begreifen, noch zu erklären ist. Diese Unfähigkeit im menschlichen Denken hat sich auf die ganze Welt ausgedehnt. Man streicht, was zu viel Mühe macht.

Trotzdem kann man mit dieser Taktik keinen ALLMÄCHTIGEN aus dem Universum schaffen. …

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 78[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... es gibt sogenannte große Denker, die von alters her den wahrhaftigen GOTT gesucht haben, aber sie fanden IHN nicht, denn sie suchten GOTT in den materiellen Gesetzen, aber nicht in ihrem Herzen oder in den geistigen Bereichen. Da sie für GOTT keine Erklärung fanden, aber ihre Dummheit und ihr Versagen nicht eingestehen wollten, weil es ihr Hochmut und ihr Stolz nicht zuließen, lehnten sie eine solche überdimensionale EXISTENZ einfach ab. Das war die einfachste Erklärung, die am wenigsten Kopfzerbrechen machte. - Doch die Welt war mit dieser simplen Feststellung nicht zufrieden und verlangte den wissenschaftlichen Nachweis, daß GOTT wirklich nicht existiert. Nun sahen sich jene Menschen, die Ihr Atheisten nennt, gezwungen, ihre Erklärung zu untermauern. Auf diese Weise entstand der "Dialektische Materialismus", abgekürzt: "Diamat".

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 78[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Diamat" ist zu einem Schlagwort geworden. Den Inhalt kennen die wenigsten. Doch die Quintessenz dieser Irrlehre besteht darin, daß sich das Universum von selbst erschaffen hat und schließlich intelligent geworden ist. Der Mensch lebt ja von den Produkten der Sonne, Luft und Erde. Wenn er stirbt, so kann er nicht mehr reden, und er verfault und wird zu Erde oder zu Asche. Wo sein Denken, sein Charakter, seine gesammelte Erfahrung und seine Sinneswahrnehmungen bleiben, dafür gibt es keine andere Erklärung als: "tot" …

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 6-7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Als Ausgangspunkt einer positiven Feststellung muß mit der SCHÖPFUNG begonnen werden, weil der Mensch erst später in die allgemeine SCHÖPFUNG hineingestellt worden ist. Der Beginn der SCHÖPFUNG liegt aber nicht in der Erschaffung der Erde. In dem Augenblick, da sich eine Bewegung vollzieht, muß zu dieser Bewegung unbedingt ein Anstoß vorhanden sein, ein Befehl, ein Wille, der die Bewegung lenkt. Ein Befehl oder ein Wille ist an eine Intelligenz gebunden. Die Bewegung folgt dem Anstoß. Mithin enthält die allerkleinste Bewegung bereits einen intelligenten Auftrag. Sehr richtig folgert der Diamat, daß alles nur eine Bewegung sein kann.

Gleich darauf folgt aber der Irrtum, weil die Lüge neben der WAHRHEIT regiert: Auch das Denken ist eine Bewegung und die Intelligenz eine Erfahrung. Folglich kann der Diamat das Denken und die Intelligenz nicht von der Bewegung ausschließen, bzw. behaupten, daß diese Elementareigenschaften ein Resultat der Materie sind. Die Materie, bzw. Bewegung kann niemals ohne Anstoß entstehen, folglich muß a priori zuerst eine Erfahrung und eine Intelligenz vorhanden sein, die der Bewegung die Kraft und das Ziel gibt, da sonst die Bewegung überhaupt aus chaotischen Gründen nicht erfolgen könnte.

Es wird nicht zu umgehen sein, daß zur besseren Verständlichkeit heute gültige technische Vergleiche herangezogen werden müssen. Unsere heutige Technik gibt uns dazu eine sehr gute Möglichkeit, da sie bereits mit unsichtbaren Kräften rechnet und arbeitet. Ein Fernsehapparat kann keinesfalls etwas bringen, wenn nicht die entsprechenden Wellen und Frequenzen vorhanden sind, die wiederum durch die menschliche Intelligenz gesteuert werden. Folglich muß erst der unsichtbare Faktor oder die Idee auf die Materie einwirken. Der Mensch muß ebenfalls erst einen Gedanken haben, bevor er diesen realisiert, nicht umgekehrt nach Diamat, daß zuerst die Bewegung, die Tat vorhanden ist, die dann den Gedanken oder den Entschluß zur Tat produziert.

Der Diamat spricht der Materie die Priorität zu. Demnach mußte erst die Materie vorhanden sein, um dann den Gedanken, bzw. den Geist und die sinnvolle Bewegung der Materie nebst ihrem Zweck und Ziel hervorzubringen. Demnach mußte der Gedanke und das Bewußtsein der Materie untergeordnet sein. Also mußte die Priorität der Materie den Willen und die Intelligenz des Menschen erzeugen und beherrschen, aber dem Menschen eine freie Willensentscheidung über Gut und Böse belassen. Mit dieser Definition hält der Diamat tatsächlich den Großteil der Menschheit für dumm genug, einen solchen Unsinn ernst zu nehmen. ...




Das menschliche Denken konnte in der Materie, bzw. im Organismus oder im Hirn noch nie nachgewiesen werden. Ebenso kann man vergleichsweise niemals behaupten, daß eine Radiosendung im Empfangsapparat ihren eigentlichen Sitz hat. …

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 12-13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Der sowjetrussische Materialismus findet eine Deutung, die keineswegs den Anspruch auf objektive WAHRHEIT erheben kann, da er viel zu einseitig ist, d. h. nur die materielle Seite akzeptiert, jedoch die ENTSTEHUNG, bzw. SCHÖPFUNG und ERHALTUNG, sowie den ZWECK und die PLANMÄSSIGKEIT einfach negiert. Man hat Sätze aufgestellt, die der Partei und ihren Zielen dienen, aber die nicht das Dunkel um die Menschheit erhellen.

Jede Wissenschaft weiß seit ihrem Bestehen, daß sie mit den GESETZEN des Unbekannten zu rechnen hat. Jede Wissenschaft und ihre Praxis rechnet mit dem zusätzlichen "X". Dieses "X" ist jedoch nicht so unbekannt, wie man irrtümlich annimmt. Dieses "X" sind göttliche SCHÖPFUNGS-GESETZE, die in unendlicher und längst noch nicht erkannter Weise wirken. Darum ist es ein großer Fehler des Diamat, diese "X-GESETZE" von der Objektivität der Materie einfach zu trennen. Auch das Bewußtsein und das Denken ist das eigentlich REALE GÖTTLICHE, dem die materielle Welt nur zur Verfügung steht.

  • Die Seele des Menschen mit allen ihren geistigen Fähigkeiten ist autonom; sie kann ohne die Materie existieren, denken, wahrnehmen, ihren Platz wechseln und die Materie durchdringen. Die Seele ist etwas völlig Selbständiges, Individuelles und hat einen ganz bestimmten Daseinszweck zu erfüllen.
  • Der menschlich-materielle Körper ist eine zweckgebundene Parallele zur Seele und steht dieser nur zeitlich begrenzt zur Verfügung, um einen bestimmten Grad der Vervollkommnung zu erreichen.

Der Diamat kennt in diesem Sinne keine Seele und dementsprechend auch kein Daseinsziel. Nach dieser philosophischen Betrachtung strebt das Universum planlos in seiner Entwicklung weiter oder löst sich wieder auf. Hierbei gibt es keine Logik, da der Diamat überhaupt keinen Anspruch auf irgendeine Logik erheben kann, denn Logik ist die Ableitung vom LOGOS, d. h. vom SCHÖPFER.

  • Demnach kann nur das logisch sein, was den SCHÖPFER nicht verleugnet, sondern an die erste Stelle des Denkens setzt.

Um überhaupt zu einer WAHRHEIT zu gelangen, die sich nicht auf Täuschungen einläßt, muß der Ursprung allen Seins in einer tatsächlichen Form begriffen werden. Die Ewigkeit der Materie widerspricht jeder Logik, und ohne ein ins Auge gefaßtes ZIEL, ohne eine PLANMÄSSIGKEIT der Gestaltung kann nicht ein einziges Teilchen eines Atoms entstehen, noch existieren. …


zum kompletten Kapitel:   Reale Tatsachen


mehr dazu siehe unter:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 46[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man müßte erwarten, daß die politischen und wirtschaftlichen Führer ein HOHES WISSEN und eine hohe ERKENNTNIS haben. Leider ist das nicht der Fall; denn das Wissen kann zwar sehr groß sein, ob es aber positiv ist, das ist eine andere Frage.

Viele Führer sind in einer konfessionellen Religion groß geworden. Ein blasser Schimmer ist davon zurückgeblieben. Aber sie haben sich dem materiellen Studium so hingegeben, daß die Religion für sie nicht mehr glaubhaft erscheint. Diese Menschen machen sich nun ihre eigene Religion - aber ohne GOTT und ohne SEIN GEISTIGES REICH. …

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… Der Atheismus hat zu allen Zeiten ein mächtiges Wort gesprochen. Doch heute ist der Atheismus ein wichtiger Teil der Weltpolitik.

... der Atheismus ist ein sehr bedeutender Faktor, um die Völker den politischen Interessen gefügig zu machen. Man versucht den Menschen die Skrupel zu nehmen, um die Maßnahmen der Menschenverführung und Verteidigung widerstandslos durchzuführen.

Aus diesem Grunde wird die GOTTGLÄUBIGKEIT in allen Abstufungen für staatsgefährdend angesehen. ...


zum kompletten Kapitel:   Ohne GOTT? - Die Gottlosigkeit


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 84[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Die atheistischen Politiker glauben an keine überirdische Bestrafung. Man ist sich darüber einig, daß der Tod das Endgültige ist und somit kann mit der Erde geschehen, was überhaupt möglich ist: "Nach mir kann die Sintflut kommen, was geht mich das an."

ELIAS : Das ist ja der entsetzliche Irrtum! Die ungeheure Dummheit dieser gottlosen Menschen verhindert den Gedanken und die Einsicht, daß sie von der Wissenschaft, wie auch von den Kirchen belogen werden und daß ihnen die OBJEKTIVE WAHRHEIT verschwiegen wird.

  • Jeder Mensch muß sich selbst um die WAHRHEIT kümmern!

Eine jenseitige Bestrafung kann viel schlimmer sein, als eine irdische! Ein Verbrecher an der SCHÖPFUNG GOTTES kann auf einem noch sehr unterentwickelten Planeten inkarniert werden. Das ist wahrlich kein Vergnügen, denn dort leben Ungeheuer, und die Lebensbedingungen sind sehr primitiv. Doch glauben diese Politiker noch nicht einmal an eine Reinkarnation. "Das ist alles nur religiöser Quatsch", hört man sie sagen. Wenn sie jedoch etwas mehr um den Ernst dieser WAHRHEIT wissen würden, dann würden sie auf alle Fälle die Finger von diesen Sünden lassen; denn das Leben ist ihnen sehr viel wert. Doch leider ist ihnen das Leben anderer überhaupt nichts wert. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich glaube nicht, daß die bedeutenden Politiker auf ihrem Starrsinn weiter bestehen würden, wenn sie eine Ahnung von der UNIVERSELLEN WIRKLICHKEIT hätten, wenn sie wüßten, in welche verzweifelte Situation sie kommen, wenn sie ihren Körper auswechseln müssen. Sie werden sich - wie bereits geschehen - auf die Wissenschaftler und Philosophen berufen, die CHRISTUS bereits als falsche Propheten angekündigt hat. Sie werden ihnen die Schuld zuschieben wollen, daß sie in einen falschen Glauben gestürzt worden sind, aber diese Entschuldigungen sind ohne irgendeine Gültigkeit. Die GERECHTIGKEIT verlangt in vollem Umfang ihre Sühne, ohne eine Ausnahme.

Die Missetaten einer Erdenmenschheit schreien zum Himmel, sie rufen nach Vergeltung, nach Rache.

Eine Menschheit, aufgeteilt in Generationen, ist bereit, diesem Rachedurst zu folgen.

Wüßten Eure verantwortlichen Führer auf allen Gebieten, welche WAHRHEITEN man ihnen vorenthält, sie würden einen erbitterten Krieg gegen die akademische Wissenschaft führen, welche seit Generationen GOTT und die Unsterblichkeit des geistigen MENSCHEN verleugnet und durch fadenscheinige Definitionen und Theorien erhärten möchte. Sie wissen allzugut, daß die Kirche nicht fähig ist, ihnen dieses bösartige Handwerk zu legen. Sie nennen es bereits heute "Triumph der Wissenschaft". Der Mensch als Roboter und Automat. …


zum kompletten Kapitel:   Das Gesetz des Lebens

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 84[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Es ist ein großer Nachteil für die Menschheit, daß auch ihre Führer sehr atheistisch eingestellt sind, weil sie sich auf die Wissenschaftler verlassen. Folglich sind auch sie keine Vorbilder für die Menschheit. Wie seht Ihr das?

ELIAS : Die Forschungsergebnisse machen immer weitere Fortschritte. Es wird daher nicht mehr lange dauern und diese atheistischen Menschheitsführer werden einen ungeheuren Schock bekommen, wenn sie von den Wissenschaftlern erfahren, daß der Mensch eine Seele hat, die weiterlebt und viel zu verantworten hat; sie werden entsetzt über sich selbst sein, weil sie so schlecht an ihren Mitmenschen gehandelt haben.

  • Die Parapsychologie steht ganz kurz vor der großen WAHRHEIT. Den größten Atheisten wird das größte LICHT aufgehen!


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Meine Worte richten sich nicht gegen eine Regierung, sondern gegen ein Unwissen - und dieses ist im westlichen Bereich genau so groß wie im Osten, Süden oder Norden.

Doch die wirkliche Erklärung für das religiöse Verhalten jener Völker, die vor Jahrtausenden eine persönliche Kontaktnahme mit der HILFE GOTTES hatten, kann heute noch zu einer besseren gegenseitigen Verständigung führen. Denn niemand der Streitenden ist im Recht, weil er bisher nicht die reine WAHRHEIT über diese Dinge wußte. …


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Wissenschaft . - . Glaube . - . Atheismus
- K r i e g . - . F r i e d e n
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erdenmenschheit lebt so gedankenlos dahin, daß sie sich für die erhabenen WAHRHEITEN überhaupt nicht interessiert. Sie lebt in einem geistigen Dämmerzustand. Aus diesem Grunde ist sie auch nicht über die vorherrschenden Tatsachen informiert. Ein Durchschnittsbürger hat keine Ahnung, welchen Umfang die Kriegsrüstung auf dieser Erde hat. Es ist unfaßbar, daß es eine solche Entwicklung gibt. Diese Rüstung ist die größte Industrie, die es in diesem Abschnitt des Universums überhaupt gibt.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solange es kriegerische Auseinandersetzungen gibt, solange noch Bomben und Kanonen bereit stehen, solange man sich um Grenzen und Güter streitet, solange ein Staat oder Land einem anderen Land seinen Willen aufzwingen will, ist das Niveau auf der niedrigsten Stufe! Niveau ist nicht Reichtum oder Macht, am allerwenigsten Gewalt!

  • NIVEAU ist vereinte Brüderlichkeit und gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme unter den Menschen.

Das Schlimme ist, daß überhaupt kein Versuch gemacht wird, ein menschliches NIVEAU anzustreben! …

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Ohne Frieden kann es   n i e   einen wahren Fortschritt geben!

Ein Fortschritt kann nicht allein aus wirtschaftlichen und technischen Errungenschaften erklärt werden. Fortschritt ist allein das geistige Niveau, das von einer Menschheit erreicht wurde.

Euer geistiges Niveau ist erschreckend!

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Jeder Krieg ist die Folge der allgemeinen Unkenntnis hinsichtlich des göttlichen PLANENS und WIRKENS.

  • Solange der Erdenmensch nichts oder zu wenig vom eigentlichen Sinn seines irdischen Daseins und vom Leben in anderen Konditionen weiß, sieht er auch die Unmenschlichkeit als ein notwendiges Übel an.

Ein Krieg ist alles andere als ein naturgesetzliches Ereignis! ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Das einzige Mittel, einen Krieg zu vermeiden und eine allgemeine Abrüstung durchzuführen, ist und bleibt ein gesunder GOTTGLAUBE, das Wissen um die WAHRHEIT.

Darum führt die REFORMATION durch!

  • Lehrt allen Völkern der Erde die Existenz GOTTES und SEINER ORGANISATION als überzeugende Wissenschaft! - Kein Friede ist je möglich, ohne eine entsprechende HOCHACHTUNG vor dem SCHÖPFER.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Im selben Augenblick, da diese Menschheit die spirituelle WAHRHEIT akzeptieren würde, wäre der Weltfrieden eine absolut gesicherte Zukunft.

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 33[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die großen Religionen führen leider Krieg gegeneinander. Dieser Religionsstreit ist das größte Übel, das auf Erden herrscht. Es verhindert den Glauben, bzw. das Vertrauen zur WAHRHEIT. Ein Religionsstreit ist viel schlimmer als ein politischer Krieg, auch wenn er weniger Menschenleben fordert. Ein Religionsstreit fordert dafür um so mehr Seelen, da er diese verdirbt und somit den niederen Sphären überantwortet. Doch die Philosophen lachen darüber und zeigen mit dem Finger auf die Religionen, welche alles andere als friedliebend und menschlich sind. An einem Religionsstreit ist nichts Göttliches. ...




  • Der wahre Sucher findet auch die WAHRHEIT, denn niemals ist die WAHRHEIT ein Geheimnis, das nur Auserwählten zugänglich ist. Wo aber kein Ernst vorhanden ist, da fehlt das LICHT zur ERLEUCHTUNG.


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Wissenschaft . - . Glaube . - . Atheismus
- M a s s e n m e d i e n . - . P r e s s e . - . P u b l i k a t i o n
- M e i n u n g
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erdenmenschheit stöhnt unter der Last ständiger Aufregungen, unter der Angst vor dem Untergang ihrer Existenz. -

Woher wissen alle diese Menschen, was in der Welt vorgeht?

Sie erfahren alle Vorkommnisse durch die vielseitigen Möglichkeiten der Publikation. Die Menschheit wird laufend unterrichtet und in Spannung gehalten; denn die Publikation ist nicht nur eine Lebensnotwendigkeit, sie ist mehr, sie ist eine der größten Industrien und steht über der politischen Macht.

Zwischen Macht und Gewalt gibt es einen Unterschied:

  • Die Politik (Staatsführung) bedient sich der Gewalt.
  • Die Publikation hat daher die Macht!

Es ist stets das Hauptinteresse der Politik, sich mit der Macht der Publikation zu verbinden. Sie allein hebt die Führer aus dem Volke und stellt sie auf den Thron. Ebenso kann sie aber auch jeden Thron zum Wanken bringen. Der einzelne Bürger, sowie ein ganzer Staat ist auf die Publikation angewiesen. Was sie bietet, wird zum größten Teil als Wahrheit akzeptiert. Nur wenige Menschen beschäftigen sich mit der wichtigen Frage, wieviel Wahrheit die Publikation zu bieten hat. Wenn der Stoff für die unersättliche Gefräßigkeit der menschlichen Sensationslust und Neugierde nicht ausreicht, so greift die Publikation bedenkenlos zur Erfindung von Sensationen, zur Lüge, oder eine Wahrheit von einem Gramm wird mit 99 Gramm Lüge gut vermischt.

Die meisten Publizisten, besonders jene, welche den Tagesbedarf der Informationen decken müssen, haben keine Ahnung, in welcher universellen Verantwortung sie wirklich stehen - und was sie einmal im Universum zu verantworten haben. …

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Die Menschheit hier vertraut auf das, was von außen auf sie eindringt, sei es durch Presse, Fernsehen, Weltgeschehen, Kirchen oder irgendwelche klugen Köpfe, die hier diktatorisch und dogmatisch ihre eigenen Programme aussenden.

> - aus MAK: Frieden - Seite 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Aus unserer Sicht sind die Hauptschuldigen für den Ausbruch von Konflikten die Hetzkampagnen von Presse, Rundfunk und Fernsehen. Seht Ihr das auch so?

ARON : Dieses ist ein Teil dessen, was auf verschiedenen Ebenen und SCHWINGUNGEN zusammentrifft. Man muß es von OBEN betrachten und es sind viele Elemente, die dazu führen, daß solche Negativwellen entstehen können. Jede Macht kann positiv wie negativ ausgerichtet werden. Das hängt wieder mit dem freien Willen zusammen. - Jeder Mensch sollte sich überlegen, welchen Weg er gehen will. Eine negative Macht zieht viele verschiedene SCHWINGUNGEN an sich, so daß auch die Presse und das Fernsehen entscheiden kann, wie eine Reportage auszusehen hat. ...




… Sie entscheiden, was gesendet wird oder weitergeleitet wird. Die Macht der Presse ist nicht zu unterschätzen. Glaubt nicht alles, was dort schwarz auf weiß steht!

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 29[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Publikation hat sich aufgebläht und ist nicht in der Lage, auf ehrliche Weise die Nachfrage zu stillen. Aus diesem Grunde erfindet sie Sensationen, die der Menschheit schwere Probleme auferlegen, denn sie hat kein Gewissen, und sie ist gottlos und erkenntnislos in erschreckendem Maße.

Es gibt auf eurem Stern Millionäre, die mit der Macht des Geldes vor keiner Regierung, noch vor einem irdischen Gesetz Respekt haben. Aber dieselben Menschen fürchten sich vor der Publikation, die wie eine Bestie lauert, um irgendeine Lappalie zur Sensation zu machen und in die Welt zu posaunen. …

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 29[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tageszeitungen beschäftigen sich mit der Weltpolitik. Sie berichten nicht, sondern sie greifen in diese Politik schärfstens ein, obwohl das nicht ihre Aufgabe ist. Sie schüren auf diese Weise das Feuer im fremden Ofen …

… Ich habe den Werdegang einer politischen Nachricht vom Ursprung bis zum Ende verfolgt. Die publizistischen Debatten um diese Kurznachricht waren etwa hundertmal größer als die Nachricht selbst. Aus diesen Debatten wurde der Extrakt gezogen, doch nicht aus der wirklichen Nachricht. Hieraus ergab sich ein neues, schwerwiegendes Problem, das sich in den Klauen der Weltpresse und somit in der Weltmeinung befand, womit sich anschließend die internationale politische Führung aufs Neue zu befassen hat. Leider ist es unmöglich, solche Probleme zu lösen, denn sie können nur mit der göttlichen Logik und mit der höchsten Erkenntnis bewältigt werden,

Ein Arzt soll ein Helfer der Menschheit sein. Er studiert, seziert und leistet seinen heiligen Eid. - Ein Journalist soll ein Kämpfer für den menschlichen Fortschritt sein. Wie umfangreich ist jedoch sein Studium, sein Wissen, seine Erfahrung auf allen Gebieten, über die er zu berichten hat? Wie lautet sein Eid? Die Journalisten sind in den meisten Fällen nicht fähig, objektiv zu urteilen, weil es ihnen an Fachwissen fehlt. Sie sind jedoch mit fertigen Sätzen ausgerüstet, die nach einem bestimmten Schema ihre Verwendung finden. Ihr eigentlicher Beruf ist das Geschäft mit der Angst der Menschen. Sie fördern den kollektiven Minderwertigkeitskomplex. Sie handeln nicht nach der göttlichen Botschaft an die Erdenmenschheit: FÜRCHTET EUCH NICHT !


mehr dazu im kompletten Kapitel:   Information: An alle Publizisten

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 48[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die Publikationsmedien, wie Presse, Rundfunk, Fernsehen und Film haben jeden Anstand zu bewahren. Sie haben den Fortschritt und nicht den Rückschritt zu begünstigen. Es ist nicht angebracht, die Dinge in ein falsches Licht zu rücken. Es darf auch nicht sein, daß unanständige Redensarten verbreitet werden, nur um aktuell zu sein. Die Publikationsmedien müssen immer darauf bedacht sein, daß sie die bedeutendsten Bildungsmittel darstellen. Die dargebotenen Szenen und Dialoge existieren im Bewußtsein der Menschen unaufhörlich weiter. Alles bleibt im Kosmos erhalten.

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… ein großer Teil der Menschheit glaubt, daß er „aufgeklärt“ sei.

Oberflächliche Kenntnisse über Wissenschaft und Technik machen die Menschen hochmütig. Wenn in der Welt Dinge geschehen, die scheinbar nicht den Gesetzen der Natur folgen, so werden sie als Unsinn abgetan, weil man ja „aufgeklärt“ ist. Diese Art der Aufklärung hat leider dazu geführt, daß die Menschheit moralisch und sittlich auf einem Tiefpunkt steht.

Woher bezieht die Masse überhaupt ihre Aufklärung?

Natürlich studiert die Masse der Bevölkerung keine Naturwissenschaft. Trotzdem erlaubt man sich Urteile, als ob man etwas wisse, woran es keinen Zweifel mehr gibt. Diese Art der Volksaufklärung ist unsachlich und verdirbt das gesunde Normalempfinden der Menschen. Dieses falsche Wissen wird aus den Tageszeitungen entnommen und als letzte Wahrheit akzeptiert. Es handelt sich um eine Bildung, die ein völlig falsches Vertrauen genießt.

Wer schreibt für die Tagespresse?

Es sind meistens unerfahrene, junge Journalisten, die keine andere Erfahrung aufweisen können als jene, die sie auf Hochschulen oder Universitäten eingepaukt bekommen haben. Völlig hilflos stehen diese Zeitungsmenschen den übersinnlichen Phänomenen gegenüber, da sie keinen Maßstab zur Beurteilung haben. Sie fühlen sich „aufgeklärt“. Unter dieser Aufklärung verstehen sie, daß alles Übersinnliche Aberglaube sei.

  • Ein Wissen beruht immer auf Erfahrung. Aber es gibt mancherlei Wissen, das zwar auf Erfahrung beruht, aber nicht auf den Hochschulen und universitäten gelehrt wird.

Die Akademiker glauben nun, daß ein Wissen, welches nicht auf den Hochschulen zugelassen ist, nicht der Wahrheit entsprechen kann. Hier liegt ein ungeheurer Irrtum vor, dem auch die vielen Journalisten zum Opfer fallen. Man nimmt nicht zur Kenntnis, daß neben dem akademischen Wissen auch noch enorm wichtige Erfahrungswissen bestehen, die auch gedruckt zur Verfügung stehen. Man hält es nicht für notwendig, sich hierüber zu informieren.

Ein gutes Sprichwort sagt: „Prüfe alles - und wähle das Beste.“[*]

Es gibt kaum einen Journalisten, der etwas über das Wissen weiß, das im Privatbereich existiert. Wenn jemand behauptet, daß er aufgeklärt sei, so daß er an merkwürdige Phänomene nicht glaube, so will er damit sagen, daß er nicht zu den Dummköpfen gehöre, die einen Unsinn bedenkenlos akzeptieren. Dieser Maßstab gilt für die Beurteilungen, die sie der Menge vorsetzen. Die nimmt dann diese Diffamierungen als intelligente Aufklärung hin und schließen sich der Ansicht der Journalisten an. Leider ist es so, daß ein großer Teil namhafter Wissenschaftler ebenfalls das „aufgeklärte“ Zeitungswissen als fachliche Realität in sich aufnehmen und bedenkenlos in derselben Richtung urteilen und denken.

  • Ich warne daher die Menschheit, sich nicht auf die Zeitungsintelligenz zu verlassen, denn Zeitungen sind keine Universitäten und Journalisten sind keine Professoren.

Es gibt überall bedeutendes Fachwissen, das außerhalb der Universitäten existiert.

Man muß sich nur damit beschäftigen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... der Mensch richtet sich nach seinen Mitmenschen. Er bildet seine Meinung nach der Masse und gibt dieses Resultat dann als seine eigene Meinung aus. Mithin ist seine eigene Meinung nur die Ansicht, die er sich über das Verhalten der Masse gebildet hat. Wenn man das Verhalten der breiten Masse als gütigen Maßstab anlegen will, bildet sich die Masse aus Einzelindividuen, die alle den gleichen Standpunkt aus dem Verhalten der Masse gewonnen haben.

  • Durch diese Tatsache kann eine wirkliche Einzelmeinung kaum durchdringen, sie erstickt in der Masse. Kein einzelner Mensch kann zu den höchsten ERKENNTNISSEN kommen. Er wird auf einen unvorstellbaren Widerstand stoßen, da er, selbst mit der größten WAHRHEIT, nicht akzeptiert wird. …




  • Die Masse verhält sich keinesfalls normal, sondern sie steht in Wirklichkeit weit unter dem Durchschnitt.

Um zu erkennen, was normal ist, muß der Mensch zuerst einmal erkennen, welche Stellung ihm die Schöpfung zugedacht hat. Vor allem muß er wissen, daß sein Leben universell ist, das heißt, daß sein Leben mit seinem Bewußtsein den irdischen Tod überlebt. Da die Masse gerade in diesem wichtigen Punkt völlig falsch unterrichtet ist, so kann sie sich auch unmöglich normal verhalten.

  • Normal kann nur das sein, was dem GÖTTLICHEN PRINZIP nicht widerspricht, im besonderen, was der allgemeinen, fortschrittlichen Entwicklung nicht schadet.

Um euch ein einziges Beispiel anzuführen:

Die Menschheit raucht Gift! - Soll man nun, auf Grund dieses allgemeinen Verhaltens annehmen, daß dieses gefährliche Laster normal ist, weil es so viele tun?

  • Der Mensch, der sich nach dem Verhalten der Masse orientiert, kommt in seiner geistigen Entwicklung nicht einen Schritt vorwärts. Er muß seinen eigenen Weg gehen, den Weg der WAHRHEITSSUCHE. Doch diesen Weg kann er nur finden, wenn er die göttliche SCHÖPFUNG voll akzeptiert.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frage : Hoch spirituelle und mediale Eigenschaften werden häufig durch die Massenmedien wie Presse, Rundfunk und Fernsehen für die Öffentlichkeit unterhaltsam und verharmlost dargestellt. Wie seht Ihr das?

EUPHENIUS : Dies zeigt uns, daß die Menschen sehr viel wegradieren aus dem wahren GLAUBEN und aus der Geschichte, die diese Menschheit und diese Erde prägt. Es ist ein Irrglaube anzunehmen, daß das, was sie damit anrichten hier auf Erden, ungeschehen bleibt. Viele Menschen erkennen, daß durch die Massenmedien sehr viel Unwahrheiten und falsche Informationen hier auf Erden verstreut werden. Auch diese Negativmeldungen können bewirken, daß Suchende anfangen abzuwägen: was ist daran richtig, was ist daran falsch. Es kann aber auch ein Einstig sein, ein Einstieg der Neugierde und der Erkenntnis, dort wahre Informationen zu finden und um anzufangen, sich auf den Weg zu begeben, die WAHRHEIT zu erforschen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder Mensch auf Erden ist in gewisser Hinsicht ein Produkt seiner Erziehung. Die Erziehung in jeder Form gleicht einer Programmierung eines Computers. Was nicht programmiert ist, kann auch nicht verarbeitet werden. Wenn die Informationen falsch sind, dann nutzt der ganze Computer nichts. Nicht anders ist es mit den Menschen.

  • Aus diesem Grunde ist es wichtig, über die PROGRAMMIERUNG der menschlichen Seele nachzudenken. ...


zum kompletten Kapitel:   Programmierung für das Leben


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 30[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das menschliche Bewußtsein besteht aus einer gewaltigen Sammlung von Erfahrungen. Diese können persönliche Erlebnisse sein, aber auch Träume und Gedanken, sowie alle ins Bewußtsein aufgenommenen Publikationen.

Haben eure Pädagogen, eure für die Bildung und Erziehung der heranwachsenden Jugend verantwortlichen Personen einmal darüber nachgedacht, daß die Publikationen der alten und der neuen Zeit einen Stoff enthalten, der zwangsläufig dazu führt, ein völlig falsches Denken hervorzurufen?

Kein Mensch hat von Anfang an ein eigenes Denken, sondern nimmt zu Beginn seine Umwelt in sich auf. Zu dieser Umwelt gehört nicht nur der Umgang mit Menschen und Tieren, mit der Technik und anderen Einrichtungen, sondern von allergrößter Bedeutung ist die Umwelt der weltweiten und bis in die Anfänge der Menschheit zurückreichende Publikation. Zu ihr gehören alle historischen Überlieferungen.

Ein junger, unerfahrener Mensch versucht sich darüber klar zu werden, was er eigentlich für eine Rolle im Leben spielt. Er kommt zu dem Schluß, daß er zu einer Menschheit gehört, die sich von Generation zu Generation ändert. Aber es ändert sich nicht der Stoff der Publikation. Das Theater, der Film und viele andere Vorführungen befassen sich mit allen Sünden und Verbrechen, welche die Menschheit je begangen hat und noch begeht. …

Ein unerfahrener Mensch kommt daher zu einer falschen Ansicht über die Existenz des Menschen. Er sieht sich mitten in einen Kampf auf Leben und Tod gestellt - und weiß aus der Erfahrung der gesamten Publikation (Schrifttum), die ihm zugänglich ist, daß er von Feinden aller Art umgeben ist, die keine Rücksicht auf seine Existenz nehmen. Diese Erkenntnis führt zu einer vernichtenden Schlußfolgerung. Der Mensch glaubt mit vollem Recht, daß er sich in einer Lage der äußersten Notwehr befindet, nur mit dem Unterschied, daß er als einzelner gegen die Übermacht wehrlos ist. Er richtet sich jedoch nach dem Vorbild der Menschheit, zurück bis zur Urzeit.

Für ihn heißt es auf dieser Erde:

Nimm keine Rücksicht auf einen anderen Menschen, denn die Menschheitsgeschichte beweist durch Überlieferungen, daß jeder Mensch untergeht, wenn er sich nicht mit aller Anstrengung gegen ein gefährliches Prinzip der Menschheit wehrt.

Diese Situation ist von allen Machthabern und allen Machtstrebenden ausgenutzt worden. Je mehr der Mensch zur Erkenntnis gebracht wurde, daß er einer bestialischen Gemeinschaft gegenüber steht, desto besser konnte man ihn beeinflussen, sich einer Gruppe oder einer Partei anzuschließen, die vorgab, ihn vor der gefährlichen Masse zu schützen. -

Irrtum! …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Übel in Eurer Welt besteht darin, daß Ihr einen unsicheren Glauben habt. Euer „GOTT-GLAUBE“ gibt Euch keine absolute Gewißheit, er ist ein unsicheres Versprechen, von dem man nicht weiß, ob es gehalten wird.

  • Aus diesem unsicheren Glauben kommen die Religionen dieser Welt! - Sie sind ebenfalls dieser Unsicherheit angepaßt. Man vermutet etwas, ohne den Versuch zu wagen, diese Vermutungen nachzuprüfen oder zu beweisen.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist Euch zur Gewohnheit geworden, gerade der Presse allzuviel Glauben zu schenken. Was in der Zeitung steht, formt euer Leben. Sie ist das Bildungsorgan der Massen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes andere Geschehen auf teils noch unerforschtem Gebiet wird nicht beachtet, da man es nicht für wert hält, sich damit zu befassen. …

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Mit der zunehmenden Gottlosigkeit entfällt auch die Nachfrage nach religiöser BELEHRUNG.

Die Presse schämt sich daher, in dieser Richtung etwas Positives zu bringen, wenn es sich nicht gerade um einen hohen Feiertag handelt. Darum findet auch kein Phänomen mehr soviel Beachtung, daß es in einer Tagespresse auch nur eine Zeile finden würde, die dafür zur Verfügung steht. Wenn jedoch ein Philosoph oder Sophist einen Gedanken produziert hat, der in seiner geschmeidigen Gewundenheit alles Metaphysische entkräftet, so finden diese Gedanken einen gebührenden Platz in allen maßgebenden Zeitungen und werden ernst genommen. Darum, meine lieben Freunde, braucht Ihr Euch nicht darüber zu wundern, daß Ihr falsch unterrichtet seid.

Die Presse steht im Ansehen über jedem wissenschaftlichen Werk, das niemand liest, wenn es die Presse nicht gut heißt. - Die Presse liebt nun einmal die große Sensation, die das Volk, ja die ganze Erdenmenschheit aufwühlen kann. - Die Presse hat viel Papier und rasende Maschinen; sie braucht Riesenauflagen, um zu existieren. …


zum kompletten Kapitel:   Die Presse schämt sich


siehe auch den Bericht:   Erfahrungen mit den Massenmedien


> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 43[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Der Mensch glaubt, daß die Wissenschaft in allen Dingen die absolute WAHRHEIT erforscht hat. Das Vertrauen zur Wissenschaft fördert den Hochmut.
  • Der Mensch glaubt, daß die großen Publikationsmedien, wie Presse, Fernsehen und Rundfunk, sich der WAHRHEIT verpflichtet haben und ihre Darbietungen objektiv sind.
  • Der Mensch glaubt, daß die Regierungen der Völker stets nur das Wohl der Menschen im Auge haben. Was sie unternehmen, wird wahrscheinlich richtig sein. ...




Der Mensch glaubt und glaubt...


Aber das alles stimmt nicht!


Es sind Irrtümer über Irrtümer, die man endlos weiter aufzählen kann. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Vorwort des Herausgebers der HP Psychowissenschaftliche Grenzgebiete:)

An unserem Himmel fliegen rätselhafte Objekte, auf unserer Erde stehen Monumente, deren Zweck wir nicht kennen, in unserem Boden sind Bauten verschüttet, die keiner bekannten Kultur zuzuordnen sind. Überall stoßen wir auf Geheimnisse, die weder unsere Wissenschaft noch unsere Geschichte erklären können.

Seit unserer frühesten Jugend sind wir daran gewöhnt, verfälschte Berichte zu hören, und unser Geist ist seit Jahrhunderten so sehr von Vorurteilen und vorgedachten Philosophien durchtränkt, daß er die zum Teil phantastischen Lügen in Philosophie, Theologie und Politik wie einen Schatz hütet - so daß schließlich die WAHRHEIT unglaubwürdig und die Fälschung wahr erscheint. Als GOTT die Gehirne schuf, hat ER sich damit in gar keiner Weise verpflichtet, für deren Leistung eine generelle Garantie zu übernehmen. Es liegt an jedem einzelnen von uns, sein Werkzeug "Gehirn" zu schulen und über die vorgesetzten Dinge nachzudenken.

Es verwundert nicht, daß sich immer mehr Menschen mit dem vorgedachten Gedankengut nicht mehr abfinden. Trotz des Widerstandes, des Schweigens und der Ablehnung jener, die den Schleier nicht gelüftet sehen wollen, versuchen andere in jene Bereiche einzubrechen, welche nur stückweise preisgegeben werden.

Die Menschheit könnte spirituell schon weit fortgeschritten sein, doch ein großes Hindernis ist der Mangel an Einsicht in weiten Kreisen. Wenn das menschliche Bewußtsein eine gewisse Reife erlangt hat, ist es durch die abstumpfende Macht der Gewohnheit verwunderungsunfähig geworden, und so gehen wir in unserem Leben ganz in praktischen Beschäftigungen auf.


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer ... - ... Was glaubt die Menschheit?
- GOTT . - . Leben . - . Mensch
- Religion . - . Wissenschaft . - . Glaube . - . Atheismus
- T o d . - . I r r t ü m e r . - . W e i t e r l e b e n . - . V e r a n t w o r t u n g
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 29[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die größte Tragik der Erdenmenschheit besteht darin, daß die meisten Erdenmenschen mit nicht zu beschreibendem Fanatismus an den absoluten Tod von Leib und Seele glauben. …

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 42[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zustände auf diesem Planeten Terra sind nicht normal.

Erkenntnislose Menschen, denen man die Macht in die Hände gegeben hat, leugnen hartnäckig die wichtigsten WAHRHEITEN ab, ohne die eine Menschheit nicht in Wohlstand und Frieden leben kann. Religionswissenschaft und Naturwissenschaft stehen im Widerspruch, sie streiten sich um die EXISTENZ GOTTES und um die Seele des Menschen. Sie haben keinen Anspruch auf Anerkennung ihrer Auffassung. Die Kirchen befinden sich im Irrtum und die Naturwissenschaftler ebenfalls. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 47[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochintelligente Menschen sperren sich gegen eine für sie unangenehme WAHRHEIT, weil ihnen damit eine Verantwortung auferlegt wird, die sie keinesfalls wünschen, weil sie sonst nicht mehr ihre volle Handlungsfreiheit genießen können. Sie hören daher lieber auf jede negative Philosophie statt auf die WAHRHEIT, ...




Diese besondere Art von Atheisten, die sich anmaßen, über die Existenz einer ganzen Welt zu entscheiden, können ihren Standpunkt nie und nimmer beweisen, das heißt, sie können nicht beweisen, daß ihr antireligiöses Denken gerechtfertigt ist. ...

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 45[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fehler besteht in einem Irrtum , der das ganze Denken jener Menschen irreleitet, welche die Verantwortung für das Wohl und Wehe dieser Menschheit übernommen haben. ...




... Der Fehler besteht in der Hartnäckigkeit, ein persönliches Überleben nach dem Tode abzustreiten, obgleich das GEISTIGE REICH millionenfach versucht, Euch zu überzeugen. Daß alle diese schwierigen Versuche durchkreuzt werden, ist dem Kampf zwischen den großen MÄCHTEN GUT und Böse zuzuschreiben.

Es ist tatsächlich nur dieser kleine Fehler, der aber ungeheure Folgen hat!

Alle Kriege, sämtliche Waffen, und überhaupt die entsetzliche Grausamkeit des Massenmordens, des Verhungerns und der negativen Erscheinungen auf dieser Terra, hängen einzig und allein nur mit diesem Denkfehler zusammen, wofür die Wissenschaft und die Kirchen verantwortlich sind. ...


siehe auch:

> - aus MFK: Heißes Eisen - Seite 24[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fast sämtliche lebenswichtigen Richtlinien für das menschliche Leben stehen unter ganz falschen Gesichtspunkten; denn die angeblich gescheitesten Menschen dieser Erde, welche diese Richtlinien schaffen oder dulden, sind der festen Überzeugung, daß mit dem Tode des Menschen und der damit verbundenen Zerstörung des Hirns jedes Bewußtsein aufhört. Diese Überzeugung gipfelt in dem Unsinn, der durch nichts bewiesen ist, nämlich in der Annahme, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist. Daß ein Bewußtsein ohne Materie existieren kann, hält man für unmöglich. Demgegenüber gibt es Hunderte von Millionen Beweise für die immaterielle Existenz des menschlichen Bewußtseins, die alle als Halluzination, Einbildung, Krankheit, Hysterie, Selbsttäuschung oder Aberglaube hingestellt werden.

> - aus MFK: Keine Utopie - Seite 10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mediziner fallen einer ganzen Reihe von Täuschungen zum Opfer. Sie vermuten daher das Bewußtsein im Hirn des Menschen; sie glauben, daß das Hirn das Denken hervorbringt und alle Wahrnehmungen registriert und aufbewahrt.

Das ist jedoch ein sehr gefährlicher Irrtum!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 5-6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Bericht von Obermedizinalrat Dr. Hermann Gerbis)

Die meisten Menschen auf dieser Erde wollen nichts von einem Glauben wissen, weil sie meinen, daß Glaube nur eine Vermutung sei. Die große Uneinigkeit unter den vielen Religionen bestärkt noch die Ansicht, daß keine Religion oder Glaubensauffassung existiert, die auf absoluter WAHRHEIT beruht. Fanatismus und religiöse Schwärmerei führen oft zu abstoßenden kultischen Handlungen, die viele Menschen veranlassen, in ihrer irrtümlichen Haltung und Anschauung zu verharren.

  • Wenn der Mensch über seine Existenz nicht die WAHRHEIT weiß, so ist er geistig derart arm, daß er sein ganzes Leben lang falsch denkt und handelt.

Doch GOTT, der INFORMATOR, läßt durch den Schleier blicken, der das Diesseits vom Jenseits trennt; denn es ist nicht der WILLE des SCHÖPFERS, daß der Mensch in dieser Hinsicht unwissend bleibt.

  • Der "Himmel" gibt genügend Beweise, die jedem vernünftigen, normalen Menschen genügen müßten, die WAHRHEIT zu akzeptieren.

Immer sind es nur gewisse Menschen, die alles daransetzen, diese Beweise eines größeren jenseitigen Daseins zu zerstören oder als unglaubwürdig abzutun. Solange jedoch der Mensch auf diese infame Verunglimpfung der Beweise hört, kann er sich in diesem Leben nicht zurechtfinden. - Er kann nicht den Sinn seines Lebens erfassen.

Die Wissenschaft hat es nicht fertiggebracht, der Menschheit den Sinn und den Zweck ihres Daseins glaubhaft und logisch zu erklären. Aus diesem Grunde glauben die meisten Menschen, daß ihre Existenz nur vom Tage der irdischen Geburt bis zum Tage des irdischen Hinscheidens währt. Dahinter bleibt für sie nichts anderes, als eine endlose Bewußtlosigkeit, aus der es kein Erwachen mehr gibt. - Nur einige Kirchenanhänger vertrauen auf eine Art von Auferstehung, von der sie keine rechte Vorstellung haben und die ohne Zeitbestimmung ist.

Es gibt keinen einzigen Menschen auf dieser Erde, der nicht schon einmal in seinem Leben den Versuch gemacht hat, über dieses Mysterium nachzudenken. Selbst Kinder von 5 Jahren stellen bereits diese Frage, um hinter das Geheimnis zu kommen, das so wichtig für die Zukunft ihres Lebens ist. Dann wird die Suche nach der WAHRHEIT schließlich aufgegeben und man wendet sich kritiklos dem sichtbaren Leben zu, in der Meinung, nichts zu verantworten zu haben.

An was sollen sich Menschen guten Willens denn eigentlich halten?

Sollen sie sich an die 200 Religionsgemeinschaften halten?

Sollen sie sich an die Irrtümer halten, die in allen Glaubensrichtungen verankert sind?

Wer glaubt schon an "Wahrheiten", die Differenzen und Unklarheiten aufweisen? Wer kann den Ritualgesetzen und Dogmen folgen, für die es keine Beweise gibt? Diese Einstellung hat die Menschen nicht einen Schritt GOTT näher gebracht, sondern sie nur davon entfernt. - Daher sieht es auf diesem Planeten sehr bedenklich aus. ...

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 57[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem von der Kirche entworfenen Bilde werden die Menschen, nachdem sie das Tor des Todes durchschritten haben, sofort in strahlende Wesen verwandelt, die unbeschreiblich glücklich sind. Alle Sorgen, Nöte und Ängste haben sie hinter sich gelassen.

Aber das ist keineswegs der Fall!

Dieses Bild ist weit davon entfernt, eine wahre Darstellung zu sein. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 44-45[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In völliger Unkenntnis der Zusammenhänge zwischen Geist und Materie haben sich die Erdenbewohner Philosophien und Religionen, sowie soziologische Formen und Lehren geschaffen, die das Leben der Rassen und Völker nicht ermöglichen, sondern unmöglich machen. Ich verzichte darauf, statistische Angaben über die Fehlentwicklung zu machen. Das könnt ihr selber tun.

Nach euren Vorstellungen, an denen sich seit Jahrtausenden kaum etwas geändert hat, ist das menschliche Leben nur ein einmaliges, das von der Geburt bis zum Tode reicht. Alles, was vor oder dahinter liegt, ist für euch undiskutabel.

Eure Wissenschaft, die in dieser Hinsicht hauptsächlich von der Medizin vertreten wird, hält alles, was mit einem geistigen Leben im Zusammenhang steht, ebenfalls für undiskutabel. Der akademische Intellekt, der sich mit Titeln ehren läßt, steckt den Kopf in den Sand, um vor der WAHRHEIT auszuweichen. Das nennen wir: Entwürdigung der Wissenschaft!

Diese Erdenwissenschaft, die sich mit einem Glorienschein der Weisheit und Allwissenheit umgibt, ist nicht etwa aus reiner Dummheit oder Unfähigkeit der WAHRHEIT gegenüber völlig taub, sondern aus akademisch anerzogenem Dünkel und einer universitätstreuen Bösartigkeit. Sie glaubt, sich im Recht zu befinden, den Erfahrungswissenden das Wort im Munde zu verdrehen oder ihnen den Irrtum, den Wahn und die Halluzination zu unterstellen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 5-6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(aus einem Bericht von Obermedizinalrat Dr. Hermann Gerbis)

... Der harte Lebenskampf des Menschen und die lieb- und mitleidlose Umwelt, die ihn umgibt, zwingen ihn eines Tages zu der Frage: "Lohnt es sich überhaupt noch, gut zu sein?" - Wozu noch gut sein, wenn das Gutsein Zügelung vieler Angewohnheiten, Gelüste, Leidenschaften erfordert oder darüber hinaus ein Opfer verlangt? - Wenn mit dem letzten Atemzug doch alles endgültig vorbei ist, so müßte es doch geradezu eine Dummheit bedeuten, alle Möglichkeiten eines Saus- und Brauslebens ungenutzt vorbeigehen zu lassen.

Hier strauchelt der Mensch über die gefährliche Falle seiner Unwissenheit.

  • Wer vom Leben auf Erden Abschied nimmt, der erlebt unmittelbar, daß das Unglaubliche und Unmögliche zur absoluten Gewißheit wird, nämlich, daß der Tod in einen falschen Begriff gekleidet ist.

> - aus MFK-Ufologie: Ufologie 1 - Seite 15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein aufgeklärter Mensch glaubt nicht an unsichtbare Geister

Eine Betrachtung von Herbert Victor-Speer

Wenn wir etwas von "GEISTERN" hören, dann denken wir unwillkürlich an Gespenster oder an einen Aberglauben, Das Wort "GEIST" ist verpönt und lächerlich gemacht worden. Der Himmel ist für den "aufgeklärten" Menschen nicht mehr zu begreifen. Schaut man in den Himmel, dann sehen wir nur ferne Welten und dazwischen denken wir uns ungeheure Räume. Wo soll das jenseitige Paradies sein, wo die Seelen schlemmen und prassen, singen und guter Laune sind - oder nach altem Kirchenglauben "in GOTT ruhen", "sanft schlafen"?

"Nichts von dem!", ruft der Aufgeklärte aus, "alles ist Quatsch! Wer tot ist, der läßt sein kieken!"

Es gibt keinen entsetzlicheren Irrtum, als diesen!

Dieser Irrtum zerstört die Welt und greift die ganze Schöpfung an. Er tötet grausam, wo es nur möglich ist, denn dieser unfaßbare Irrtum ist ein teuflisches Prinzip, ein negatives Denken eine höllische Unvernunft, ja, ein dämonischer Wahnsinn.

Wie kommt es nun, daß wir nicht alle auf dieser Welt ein besseres Wissen haben?

Wir haben viele Gelehrte, einen Schatz von Erfahrungen in allen Sprachen. Wir haben Universitäten, wir haben Schulen, in denen Kinder alles das lernen, was sie zum Leben nötig haben. Woher dieser Unverstand des Nichtbegreifens, jener wichtigsten Dinge, die unser ganzes kosmisches Leben beeinflussen? – Der Mensch ist ein Produkt seiner Erziehung und Umgebung. Er ist ein Herdenmensch, der sich nur nach seiner Umwelt richtet.

Die Fehler seines Wissens sind folgende:

  • Die Schule versäumt dem Kinde ein kosmisches Leben beizubringen, weil die Lehrkräfte darüber selbst nichts wissen und diese Bildung der Kirche überlassen.
  • Die Eltern sind ungläubig, von Kindheit an. Und wenn sie gläubig sind, so sind sie doch Zweifler und tun nur so, als ob alles wahr wäre, damit Sitte und Ordnung nicht in Gefahr kommen.
  • Der Student hat keine Möglichkeit, darüber Tatsachen zu erfahren, es sei denn, daß er Theologie studiert. Aber die Kirche ist von den Tatsachen abgerückt und zum gemütlichen "Ruhe-sanft-Dogma" übergegangen. CHRISTUS kommt einmal mit der Posaune und macht die Seelen alle wieder lebendig. - Doch wann und wo?
  • Die Professoren und Gelehrten müßten es doch eigentlich wissen. Die Wissenschaftler sagen nicht einfach "Quatsch", wie ein gewöhnlicher Sterblicher. Weil sie gebildeter sind sagen sie: "Die materiellen Erkenntnisse stehen einer derartigen Annahme entgegen. Der Beweis ist noch nicht erbracht!" -

Der einfache Bürger dieser Erde glaubt nur das, was die Zeitung bestätigt oder was in Universitäten gelehrt wird. Die Wissenschaft steht bei ihm im Ansehen absoluter Wahrheitserkenntnis. Was die Wissenschaft nicht anerkennt, das weist auch der Erdenbürger weit von sich, denn er will aufgeklärt sein und als ein gebildeter Mensch modern gelten. Die Politiker, Wissenschaftler, Professoren, Atomexperten, Lehrer, Geistliche und Studienräte - mit ganz wenigen Ausnahmen, die kaum ins Gewicht fallen und überstimmt werden - predigen Tod und Verderben, sie propagieren den Massenmord, rüsten zum superlativen Massenmord auf, vernichten gewissenlos die Fauna und Flora und lästern GOTT auf Schritt und Tritt. - Diesen Menschen aber nimmt man die Lüge für die Wahrheit ab. Sie streiten das Jenseits ab, weil sie gottlos sind und diese Gottlosigkeit für ihre Zwecke brauchen. Glaubt den aufrechten, liebevollen, gottverbundenen Privatgelehrten!

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 57[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... Die Menschen mögen sich über theologische Dogmen streiten, die niemand beweisen kann. Über das Weiterleben aber werden und wurden so viele zufriedenstellende Beweise geliefert, daß jeder vernünftige Mensch überzeugt werden kann. Das ist aber nur der Anfang - nicht das Ende. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 45[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macht endlich Schluß mit Euren falschen Vorstellungen vom menschlichen Dasein und wendet Euch der WAHRHEIT zu!

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit welchen Mitteln soll Euch GOTT von der ewigen Existenz des geistigen Lebens überzeugen? Mit Gewalt und Katastrophen, mit „Wundern“, mit Epidemien, mit Weltuntergang oder mit einem Übermaß an Wohlstand? - Nichts würde ausreichen, Euch die Angst vor dem Tode zu nehmen.

  • Das Wissen um das Weiterleben nach dem Tode ist die größte ERKENNTNIS und RELIGION, die Euch je gegeben werden kann!

CHRISTUS zeigte diese Tatsache in der eindrucksvollsten Weise. Es liegt so weit zurück, daß Ihr es nicht mehr glauben wollt -, noch könnt.

  • Mit der absoluten ERKENNTNIS, daß das menschliche Leben nicht durch ein Sterben auszulöschen ist, verbindet sich zwangsläufig die Erkenntnis, daß man auch alles zu verantworten hat, was man im Erdenleben tat! ...


siehe auch:


nächste Seite

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete